Duisburg: Drei Boote der Wasserschutzpolizei bei Schiffsunfall beschädigt

Am Samstag, 17.06.2017, gegen 01:40 Uhr, fuhr ein Gütermotorschiff rückwärts durch den Vinckekanal in Richtung Südhafen, wo Container entladen werden sollten. Als es die dortige Schiffsbrücke passierte, kam es aus noch ungeklärter Ursache von der Geradeausfahrt ab und kollidierte mit einem an Anleger liegenden Streifenboot der Wasserschutzpolizei. Im der Folge stieß das Schiff mit einem weiteren dort anliegenden Streifenboot zusammen, welches hierdurch gegen das dritte dort liegende Streifenboot gedrückt wurde.

Bei dem Unfallort handelt es sich um den Anleger der Wasserschutzpolizeiwache Duisburg-Ruhrort. Alle drei Streifenboote wurden zum Teil stark beschädigt. Auf einem Streifenboot hielten sich zur Unfallzeit drei Polizeibeamte auf, die unverletzt blieben. Am Gütermotorschiff entstand geringer Sachschaden. Der Gesamtschaden dürfte sich auf über 100.000 EUR belaufen, ein Streifenboot ist aufgrund der Beschädigungen nicht mehr einsatzklar.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: schauinsland reisen und der MSV laden zum großen ZebraTraditionsmarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.