A57: Tödlicher Motorradunfall – 52-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag auf der A 57 bei Kamp-Lintfort wurde ein 52-jähriger Motorradfahrer aus Sonsbeck so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Unfallstelle musste in Richtung Niederlande bis gegen 20 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Die Fahrzeuge stauten sich auf einer Länge von etwa sieben Kilometern. Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei war der Mann aus Sonsbeck mit seiner Yamaha auf der A 57 in Richtung Niederlande unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Rheinberg und dem Rastplatz Leucht musste vor ihm ein 57-Jähriger aus Xanten mit seinem BMW bremsen. Vor dem 57-Jährigen hatte eine 38-Jährige aus Kevelaer gebremst, weil sich auf der Fahrbahn ein Gegenstand befunden hatte. Der Kradfahrer konnte nicht mehr rechtzzeitig bremsen und touchierte bei dem Versuch dem BMW auszuweichen das Heck des Pkw. Hierbei verlor er die Kontrolle über seine Maschine und wurde in die Mittelschutzplanke geschleudert. Dabei erlitt er so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort starb. Das Unfallaufnahmeteam der Düsseldorfer Polizei war vor Ort und sicherte Spuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.