Das Champions League Finale – Wer hat bessere Chancen?

Das UEFA Champions League Finale 2017 findet in wenigen Wochen statt und wir können uns auf eine Partie zwischen den zwei wohl größten italienschen und spanischen Clubs freuen. Das heroische Spiel findet am 3. Juni im Nationalstadion von Wales statt. Tausende von Juventus und Real Madrid Fans werden in Cardiff erwartet, wodurch bei diesem Spiel eine Rekordzahl der Besucherzahlen und Sportwetten Umsätze erwartet wird.

Wie bei jedem Kampf zwischen zwei starken Teams die einen unerbittlichen Wunsch haben zu gewinnen, ist die brennende Frage jedes Sport-Enthusiasten und Sportwetten-Liebhaber, welches Team wohl die besseren Chancen oder das nötige Glück hat, um die Partie für sich zu entscheiden.

Also haben wir uns überlegt, die verschiedenen Teile des Puzzels zu analysieren:

  1. Der Schiedsrichter: Einer unserer Schiedsrichter, der deutsche Felix Brych, wird das Spiel pfeifen. Durch 13 Jahre Erfahrung, unteranderem beim Champions League Halbfinale 2011-12 und dem Finale im Jahr 2014, erwarten wir keine Fehler oder Vorteile für ein Team.
  2. Die Trainer: Massimiliano Allegri (Juventus) und der berühmt-berüchtigt Zinedine Zidane (Real Madrid) werden alles dafür geben zu gewinnen, so wie wir es auch in der Vergangenheit schon erleben durften. Allegri ist für sein Temperament und seine verbalen Ausbrüche bekannt, aber seine defensive Spieltaktik und seine Errungenschaften machen Juventus einen harten Gegner. Bei Zidane denkt wohl jeder als erstes an die Kopfnuss, die er seinem gegnerischen Spieler im Finale der Weltmeisterschaft 2006 erteil hat. Nichtsdestotrotz hat er sich bisher als sensationaller Real Trainer erwiesen. Er hat das Team zum Sieg der letzten Champions League, der FIFA Klub Weltmeisterschaft und des UEFA Super Cup geführt und Real ist derzeit Tabellenführer der La Liga. Auch wenn beide Trainer definitiv das Potential zum Sieg haben, kann Zidane´s verrückte Siegeslust den bestimmten Stoß geben.
  3. Die Vorbereitung: Hier wird wohl der größte Unterschied liegen. Real Madrid hat das letzte Spiel gegen Málaga dieses Wochenende, am 21. Mai, wodurch sie eine 13-tägige Pause erhalten. Juventus hingegen muss am 28. Mai noch gegen Bologna antreten und hat somit nur eine 6-tägige Erholungsphase.
  4. Die Teams: Der letzte und wahrscheinlich wichtigste Teil des Puzzles sind die Spieler selbst. Juventus hat den legendären Buffon im Tor, zusammen mit Dani Alves, Juan Cuadrado und Mario Manzukic. Der Star-Spieler ist aber ohne Zweifel Gonzalo Higuain. Mit 32 Toren in 45 Aufeinandertreffen dieser Saison ist er ohne Zweifel eine nicht zu stoppende Tormaschine, die Real Madrid´s Abwehr auf die Probe stellen wird. Mit mehr bekannten Namen auf der Ersatzbank als andere Vereine im Team, muss man zu Real Madrid eigentlich nicht viel sagen. Aber auch wenn Sergio Ramos, Alvaro Morata und Gareth Bale ein „wow“ von der Menge erhalten werden, wird der Christiano Ronaldo mit seinen 37 Toren in 42 Spielen für die meisten Schlagzeilen und Bewunderung sorgen. Mit 39 Toren in den Spielen zwischen April und Mai kann man sich kaum vorstellen, dass Real Madrid im Finale gegen Juventus nicht treffen wird. Doch mit der Niederlage im Rückspiel des Halbfinales gegen Atletico und der Tatsache, dass sie in 10 von 12 Spielen einstecken mussten, wird klar, dass die spanische Mannschaft undurchschaubar ist. Juventus wird sich dessen mit Sicherheit bewusst sein.

Somit ist es schwer zu prognostizieren, welcher dieser Fußball-Giganten die Partie für sich entscheiden wird. Während die Zeitungen wohl für Real Madrid tippen werden, sollte Juventus nicht unterschätzt werden. Higuain wird jeden schwachen Moment der Defensive von Madrid ausnutzen. Der riskoscheue Tippspieler wird sein Geld wohl auf Real Madrid setzen, während die Quote für Nachspielzeit und einen Sieg auf Juventus ebenfalls verlockend ist. Eines ist sicher – egal wie das Spiel ausgeht, es wird spannend!

Comments are closed.