10. Duisburger Zoolauf wärmt Flamingos die Füße

Zum Jubiläum dürfen sich die Organisatoren des 10. Zoolauf Duisburg über einen Teilnehmer-Rekord freuen. Vor den Rennen am Freitag, 19. Mai, ab 17.30 Uhr, heißt es zum ersten Mal „Klappe zu – Affe lustig“: 820 Läuferinnen und Läufer stehen am Start. „Mehr geht nicht. Wir haben unser Limit erreicht“, sagt Jörg Bunert, der den Fun-Run in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund Duisburg organisiert.

Die Flamingos dürfen sich über den Andrang ebenfalls freuen. Der Erlös aus den Startgeldern geht als Spende für den Neubau ihres Winterquartiers an den Zoo. Die Vögel sollen in der kalten Jahreszeit keine kalten Füße bekommen. Unterstützt wird der Abendlauf vorbei an Tieren aus fünf Kontinenten zudem vom Casino Duisburg.

Beim Staffelrennen geht es um mehr als nur Bestzeiten und gute Platzierungen. Gewinner sind nicht allein die Schnellsten, sondern auch die Schönsten. Die drei Staffeln mit den besten Partner-Kostümen erhalten einen Preis. Der Zoolauf hat sich zu einem „Karneval der Tiere“ entwickelt. Die Tiertrikots sorgen für Unterhaltungswert. Mal sehen, wie viele Zebras aus gegebenem Anlass in diesem Jahr an den Start gehen? Nach dem Aufstieg sind Querstreifen ausgesprochen trendy.

Jörg Bunert sagt: „Der Spaß an einem außergewöhnlichen Rennen steht im Vordergrund.“ Tierische Teamnamen sind deshalb ebenso Selbstverständlichkeit wie Trikots, die nicht ganz der üblichen Sportbekleidung entsprechen. Die Laufstrecke wird zum Laufsteg beim sportlichsten Karneval der Tiere.

Der Zoolauf funktioniert nach dem Arche-Noah-Prinzip. Zwei Starter bilden ein Team und absolvieren den etwa 2,5 Kilometer langen Rundkurs jeweils zwei Mal. Die Mixed-Staffel (jeweils ein „Weibchen“ und ein „Männchen“) sind ab 18 Uhr auf der anspruchsvollen Strecke unterwegs. Die Hauptläufe der Frauen und Männer gehen ab 19:30 Uhr auf Zooschleife. Start und Ziel ist am Seelöwenbecken. Hier werden auch die Sieger und die Schönsten geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren:
  DUskatet am 20. Juli 2017, ab 19 Uhr durch die Duisburger City

Nicht ganz üblich ist auch der Laufweg. „Die Läuferinnen und Läufer haben Spaß an der Strecke. Wann hat man schon an Löwen, Tigern, Ameisenbären, Flamingos und Lemuren als Zuschauer am Streckenrand?“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds. Wer zusätzliche Motivation braucht: Es geht auch am Gehege der Windhunde vorbei. Der passende Abschnitt für einen Zwischenspurt.

Um die Nachtruhe der Zoo-Bewohner muss sich übrigens niemand fürchten. Zoo-Direktor Achim Winkler, der selbst die Laufschuhe schnürt, sieht da keine Probleme: „Die Tiere, die gerne ungestört sein wollen, ziehen sich in ihre Ruhequartiere zurück. Für die meisten anderen ist der Zoolauf eine gern gesehene Abwechslung.“

Die Wettervorsage verspricht ideale Bedingungen: 14 Grad, trocken und wolkig – Läufer dürfen sich auf das perfekte Klima in einem für sie ungewöhnlichen Biotop freuen.

Startzeiten beim Abendlauf im Zoo:

17:30 Uhr: Schüler (U16 – U10) 800 Meter

17:45 Uhr: Bambinilauf (bis 6 Jahre) 400 Meter

18:00 Uhr: Mixed-Staffeln

19:30 Uhr: Frauen- und Männerstaffeln

Die Teilnehmer haben freien Eintritt zum Zoo. Nachmeldungen für die Hauptläufe sind leider nicht möglich.

Weitere Informationen über

www.zoolauf.de oder über den Stadtsportbund Duisburg, Telefon: 0203 3000811

Comments are closed.