Umschulung von der Agentur für Arbeit – und dann als Altenpflegerin arbeiten

Diana Baer hat mit viel eigenem Willen und der Unterstützung der Agentur für Arbeit Duisburg den Weg in eine feste Anstellung bei der KUSEP GmbH gefunden

 

Vahap Canbay, Inhaber der „Kultursensible Pflege GmbH“ war viele Jahre als Altenpfleger tätig. „Als junger Mensch hatte ich mich bewusst für eine Ausbildung im pflegerischen Bereich entschieden und war als männlicher Altenpfleger so etwas wie ein Exot in meiner Altersklasse“, berichtet Canbay. „Viele haben mich damals belächelt und sehen aber jetzt, dass ich mich für einen sicheren Beruf entschieden habe, der mir übrigens immer noch Spaß macht.“

Über ein Studium im Bereich Pflegemanagement hat er 2012 den Weg in die Selbstständigkeit geschafft und aktuell einen größeren Standort bezogen. Ein deutliches Zeichen, dass ambulante Pflege immer stärker nachgefragt wird. Canbay, der bei Personalausfällen mitunter noch als Altenpfleger einspringt, ist auch Dozent bei einem Duisburger Fachseminar für Altenpflege und hat darüber seine neue Mitarbeitern Diana Baer kennen gelernt. „Bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind mir neben der Fachlichkeit vor allem Qualität in der Arbeit und soziale Kompetenzen wichtig“, so Canbay.

 

Diana Baer, 38 Jahre alt, erfüllt diese Voraussetzungen. Sie hatte bereits ihre Vermittlerin bei der Agentur für Arbeit schnell davon überzeugt, dass Sie mit viel Motivation eine Umschulung zur Altenpflegerin absolvieren möchte. Baer war viele Jahre in Helfertätigkeiten beschäftigt, zuletzt als Helferin im Verkauf einer Bäckerei. Davor war sie – auch bei Zeitarbeitsunternehmen – als Produktionshelferin und kaufmännische Hilfskraft tätig. Mit der Beratung bei der Agentur für Arbeit Duisburg reifte dann im September 2013 bei ihr der Entschluss, einen Ausbildungsabschluss in der Altenpflege zu erreichen.

 

Sarah Nendza, Teamleiterin in der Arbeitsvermittlung: „Mit Frau Baer haben wir das Ziel, eine abgeschlossene Ausbildung zu erreichen, erarbeitet und ihr dann die Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie zu einem Ausbildungsabschluss mit einer sicheren Perspektive kommt. Ihr Engagement und ihr Wille haben uns überzeugt, dass sie die angestrebte dreijährige Umschulung zur Altenpflegerin schaffen kann. Mit dem Abschluss in der Tasche ist die Vermittlung in Arbeit dann fast schon ein Selbstläufer.“

 

Die dreijährige Ausbildung im Bereich Altenpflege findet an Berufsfachschulen/Fachseminaren für Altenpflege statt. Theoretischer und praktischer Unterricht wird von Praxisphasen in Pflegeeinrichtungen begleitet. Wie schätze ich den Gesundheitszustand eines Patienten richtig ein? Welche Medikamente werden verabreicht? Wie gehe ich auf das soziale Umfeld alter Menschen ein? Wie funktioniert Pflege ganz konkret? Welche rechtlichen Grundlagen sind wichtig? Auf diese und viele andere Fragestellungen hat Diana Baer Antworten erhalten: „Die Ausbildung ist schon anstrengend. Wir haben uns in unserer Klasse aber gegenseitig unterstützt und motiviert, so dass ich mich in der Ausbildung wirklich wohl gefühlt habe.“

Das könnte Sie auch interessieren:
  Waffenfunde: Polizei und Staatsanwaltschaft durchsuchen sieben Objekte des Vereins für bioenergetisches Leben

Das ist ihr Fazit der drei Jahre im Fachseminar. So konnte Diana Baer gut vorbereitet in die staatliche Prüfung zur Altenpflegerin gehen und den schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil der Prüfung erfolgreich absolvieren. Mit der Erlaubnisurkunde zur Führung der Berufsbezeichnung Altenpflegerin in der Hand hat sie dann ihre erste Arbeitsstelle in dem Beruf angetreten.

 

Baer  wurde bei der KUSEP GmbH schrittweise eingearbeitet und an das Konzept dieses ambulanten Pflegedienstes herangeführt, die besondere Beachtung des kulturellen Umfelds der betreuten Klienten. Nach einer Zeit der Einarbeitung bilden sich Schwerpunkte bei den Pflegekräften heraus, die durch weitere Fortbildungen unterstützt werden. Diana Baer ist froh über ihre berufliche Entwicklung: „Die Beratung der Agentur für Arbeit Duisburg und die Förderung der Umschulung bedeuten für mich den entscheidenden Schritt zu einem Beruf, der mir Spaß macht und mit dem ich auch meinen Lebensunterhalt bestreiten kann.“

 

Astrid Neese, Leiterin der Agentur für Arbeit, appelliert an Menschen ohne Berufsausbildung, den Schritt in die Ausbildung oder Weiterbildung mutig zu gehen. „Wer eine abgeschlossene Ausbildung hat oder aktuell in Unternehmen gefragte Weiterbildungen bieten kann, hat Chancen auf einen zukunftssicheren Arbeitsplatz. Als Agentur für Arbeit sind wir sehr daran interessiert Sie auf diesem Weg mit Beratung und finanzieller Unterstützung zu begleiten.“

 

Wer Interesse an der Altenpflege hat, kann sich am 09. Mai 2017 von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr bei der Veranstaltung „Chance Altenpflege“ im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Duisburg viele Informationen holen und sich beraten lassen. Kommen Sie einfach zur Wintgensstr. 29-33 in 47058 Duisburg-Duissern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.