Duisburg: Spelunken-Spektakel im Kreativquartier Ruhrort

Am 22. April 2017 startet das Kreativquartier Ruhrort eine neue Folk Konzert-Reihe „Spelunken-Spektakel“ in Ruhrort mit einem Doppelkonzert. Um 20:00 Uhr sind die Kölner Gruppe Singadjo sowie der Berliner Liedermacher Lüül mit Band zu Gast im Gemeindehaus an der Dr.-Hammacher-Str. 6 in Ruhrort.

 

Warum „Spelunken-Spektakel“?

Eine feine Adresse war Ruhrort vielleicht vor 150 Jahren.

Heute ist mehr Currywurst als Kaviar, mehr Maloche als Highlife, mehr direkt und bodenständig als schick und großkotzig.

RuhrorterInnen sind Deichblagen, auf Kohle geboren, mit Hafenwasser getauft, Stahl gehärtet und von  Containern umgeben – für viele ist das vielleicht schrecklich und doch hat es seinen Reiz hier an Rhein, Ruhr und in Ruhrort zu sein. Einfach schön-schäbbich hier.

Wer einmal bei Sonnenuntergang auf dem Leinpfad gesessen und den Kähnen beim festmachen zugeguckt hat, kann dieses besondere Lebensgefühl entdecken.

Hier schmeckt Bier an der speckigen Theke einer Hafenkneipe halt besser als ein Prosecco im Gourmet-Restaurant. Und was passt besser zu unseren Spelunken als ehrliche, selbstgemachte Musik aus aller Welt die abgeht, bewegt und berührt.  Folk- und Weltmusik, frisch ausgepackt und präsentiert in unserer neuen Reihe „Spelunken-Spektakel.“

 

Singadjo

Ursprünglich war diese Band einmal der „Bergische Orden“ des Zugvogels. Sie sind mehrfacher Sieger des Peter-Roland-Singewettstreits auf der Burg Waldeck und ständige Mitwirkende des Edelweißpiraten-Festivals in Köln. Sie sind ihren bündischen Wurzeln längst entwachsen und ihnen zugleich treu geblieben.

In ihren Liedern erzählen sie Geschichten vom Unterwegs-Sein und der Sehnsucht danach. Die Lust auf Fahrten in die Ferne steckt ihnen genauso tief in den Knochen wie ihre Kneipenphilosophie.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Transparenz unerwünscht! Wieso eigentlich?

Sie haben sich den Bandnamen „Singadjo“ gegeben; ein Kunstwort aus „Sing“ und „Gadjo“, der Bezeichnung der Roma für diejenigen, die nicht zu ihnen gehören.

Die 10 Singadjos (9 Männer und eine Frau) verquicken virtuos viele unterschiedliche Stilrichtungen, ob Gipsy, Rumba, Rembetiko, Mariachi, Balkan, Latin, Chanson usw. Daher ist für ihre Musik „Folk“ im Sinne von „Weltmusik“ der einzig richtige Sammelbegriff. https://www.facebook.com/singadjo

 

Lüül

Wahre Hippies gehen nicht in Rente. Und das ist auch gut so. Denn sonst müssten wir auf Konzerte mit dem großartigen Liedermacher und Musiker verzichten.

Lüül, bürgerlich Lutz Graf-Ulbrich, steht mit Bands wie Agitation Free, Ashra, Rocktheater Reineke Fuchs und natürlich den 17 Hippies und seiner eigenen Band seit 50 Jahren auf den Bühnen dieser Welt. Er ist Kosmopolit und (West-)Berlin-Erklärer, Liedermacher, Texter, Gitarrist und Sänger. Mit seinen Liedern und seinen Bands macht Lüül Weltmusik. Hier kann Polkaschwof, Cajunwalzer, Reggae, Rumba, Balkan-Folk, US-Rock oder Brit-Pop wie auf einer Weltreise nebeneinander stehen – und doch erzählen viele seiner Lieder dann eben auch von Berlin. http://www.luul.de

 

Also freuen wir uns auf das Doppelkonzert von Singadjo und Lüül mit Band

am 22. April 2017, um 20:00 Uhr im Gemeindehaus, Dr.-Hammacher-Str. 6,

47119 Duisburg-Ruhrort.

 

Die nächsten Termine:

 

23.06.2017          Die australische Singer/Songwriterin Minni Marx, Gaststätte „Zum Hübi“

22.10.2017          Schlagsaite aus Köln, Gaststätte „Zum Hübi“

12.11.2017          Butterwegge aus Duisburg, Gaststätte „Zum Hübi“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.