Mallorca-Urlaub abseits der Massen

Auch in diesem Jahr werden wieder viele ins Lieblingsland der Deutschen reisen – nach Spanien, genauer gesagt, nach Mallorca. Deutschland ist die wichtigste Urlauber-Nation für die spanische Insel. Mallorca bietet aber weit mehr als Ballermann, Schlagerparties, All Inclusive und Massentourismus. Neben dem Partytourismus prägen einsame Buchten, stille Klöster, authentische Gasthöfe und eine faszinierende Bergwelt das Bild.

Wandern in der Serra de Tramuntana

Im Nordwesten der Insel liegt die Serra de Tramuntana, ein Gebirgszug, der seit 2011 zum UNESCO Welterbe gehört. Hier befindet sich mit dem GR 221 einer der schönsten und abwechslungsreichsten Wanderwege des Landes. Auf historischen Verbindungswegen führt der Wanderpfad über 140 Kilometer bis auf 6.500 Höhenmeter. Von dort aus hat man beeindruckende Panorama-Ausblicke über das Meer und einsame Badebuchten. Je nach Streckenabschnitt geht es durch felsiges Gelände, Kiefernwälder, kleine Städtchen oder zum Strand.

Relaxen an den einsamsten Stränden

Mallorca hat circa 180 Strände, von denen längst nicht alle überlaufen sind. Um die oft versteckt liegenden Buchten und Ufer zu entdecken, muss man nicht selten einen etwas längeren Fußweg zurücklegen. Im Westen zum Beispiel lockt der Cala Tuent, ein kleiner, naturbelassener Kiesstrand. Cala Marmols hingegen ist ein traumhafter Sandstrand, der von bewachsenen Felsklüften umgeben ist. In der Marmorbucht, was Cala Marmols übersetzt bedeutet, hat man das Gefühl, eines der wenigen unberührten Naturparadiese Europas zu erleben. Wer es gänzlich abgeschieden mag, sollte mit der Fähre auf die Insel La Dragonera im Südwesten Mallorcas übersetzen. Hier befindet sich die kleine Bucht Cala Llado.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Fury in the Slaughterhouse feierten Jubiläum in Mönchengladbach

Entspannter wohnen

Der Massentourismus ist dort anzutreffen, wo die großen All-Inclusive-Hotelanlagen stehen. Ganz anders und viel entspannter wohnt es sich am Urlaubsort jedoch, wenn man eine mallorquinische Finca oder Ferienwohnung bucht. Die Auswahl an schönen Unterkünften ist groß und meist nicht viel teurer als die Übernachtung im Hotel. Fernab von den Massen kann man hier selbst und mit echten einheimischen Lebensmitteln kochen. Highlight des Finca-Luxus ist oft ein eigener Badepool, an dem man es sich gutgehen lassen kann.

Beste Reisezeit

Mittlerweile dauert die Saison auf der Insel 9 Monate, von März bis Mitte November. Das heißt, dass Hotels, Märkte und Bars in dieser Zeit geöffnet haben. Die touristische Hochphase ist in der Regel im Juli. 2016 verzeichnete die Insel 1,84 Millionen Besucher allein in diesem Monat. Aber auch abseits der Hauptzeit ist die Insel attraktiv, und vor allem im Frühling und im Herbst kann man Mallorca gut erkunden. Von März bis Mai grünt es überall, bevor der heiße Sommer der Natur zusetzt. Da das Klima auf Mallorca ganzjährig sehr mild ist, finden vor allem Wanderer viel Auswahl für einen Aufenthalt abseits der Touristenmonate.

Bildrechte: Flickr Mallorca Kyle Taylor CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.