NRW: Schleuser in Klein-Lichtenbusch von Bundespolizei gestellt

Am Montagabend hat eine Streife der Bundespolizei ein verdächtiges Fahrzeug in Klein-Lichtenbusch, in der Nähe der BAB 44, angehalten und kontrolliert. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 56-jährigen Schleuser noch 4 jugendliche Afrikaner im Alter von 15 und 16 Jahren. Er hatte ihnen zuvor verholfen, ohne Ausweispapiere die Deutsch-Belgische Grenze zu überqueren. Nach der polizeilichen Überprüfung in den Fahndungsbeständen wurde festgestellt, dass weder der Schleuser noch die 4 Jugendlichen polizeilich in Deutschland in Erscheinung getreten waren.

Auf der Dienststelle in Eschweiler stellten die 4 Jugendlichen ein Einreisebegehren. Sie wurden an eine Jugendhilfeeinrichtung weitergeleitet. Gegen den Schleuser laufen zurzeit noch die Ermittlungen der Bundespolizei. Er wurde wegen der Einschleusung beanzeigt.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Linke NRW zu G20-Debatte im NRW-Landtag

Comments are closed.