MSV Duisburg – Sieg gegen Erfurt festigt Tabellenführung – Fans sorgen für tolle Kulisse

Der MSV Duisburg empfing am Samstagnachmittag RW Erfurt zum Kräftemessen in der Schauinsland Reisen Arena in Liga 3. Die Zebras konnten sich über den bisherigen Saisonverlauf die Tabellenspitze der Liga sichern. Nach der Torflaute in den vergangenen vier Spielen stand das Gruev-Team unter Druck, denn die Konkurrenz konnte in den vergangenen Wochen den Abstand ein wenig schmelzen. Grund genug für die Zebras aus dem Winterschlaf aufzuwachen und Akzente in Richtung Fußballdeutschland zu senden. Der Aufstieg in Liga 2 ist das Ziel des Clubs. Von welcher Bedeutung die zweite Liga für den Verein ist weiß jeder in Duisburg. Insbesondere die TV-Gelder in Liga 2 würden den MSV finanziell deutlich entlasten. 

Ein großes Kompliment an die MSV-Anhänger,   sie verwandelten die Wedau mal wieder zu einem echten „Hexenkessel“ um. Die Unterstützung auf den Rängen übertrug sich heute auch auf die Spieler.  Trotz dem frühen 0:1 Rückstand nach einem Kapitalfehler in der Defensive  der Zebras (14. Spielminute, Torschütze: Uzan) kämpfte sich das Gruev-Team zurück in die Partie.

Iljutcenko Doppelpack sichert Dreier – Bajic trifft vom Punkt 

Belohnt wurde das Engagement der Zebras nur wenige Minuten später. Der MSV  erzielte so seinen Ausgleichstreffer in der 18 Spielminute durch Iljutcenko, dieser konnte kam dann so richtig in Fahrt und erhöhte bereits in der 24. Spielminute auf 2:1. Der MSV trat deutlich mutiger auf, als im letzten Spiel. Die Zebras dennoch nicht konsequent genug beim Abschluss. Die Gäste aus Erfurt lieferten ebenfalls eine ordentliche Partie. Der Jubel in der Arena war groß, als Schiedsrichter Schult nach einem Foulspiel im 16er von RWE-Keeper Klewin an Iljutcenko auf den Punkt zeigte, Elfer für die Zebras! Zum Elfmeter trat Bajic an und konnte sicher zum 3:1 für den MSV Duisburg verwandeln.

In der Schlussphase wurde es nochmal spannend, da die Gäste aus Erfurt in der 82. Spielminute ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Verwandelt wurde dieser von Erb. Am Ende hieß der Sieger der spannenden Partie verdient: MSV Duisburg.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Keiner will nach Duisburg?! Lage an Grundschulen landesweit prekär

Der MSV Duisburg konnte mit dem sehr wichtigen „Dreier“ ein Ausrufezeichen in der Liga setzen, denn nun führen die Zebras die Tabelle der 3.Liga mit 50 Punkten an. Der Tabellenzweite FC Magdeburg hat bereits 5 Zähler Rückstand auf die Zebras. Wenn der MSV Duisburg konzentriert und diszipliniert an seinen Zielen arbeitet, dann steht der Aufstiegsparty im Mai am Rathaus in Duisburg nichts im Wege.

Am Rande: 

EX-MSVler: Im Spielerkader der Gäste aus Erfurt war u.a. Luka Odak gelistet. Der 27 Jährige gebürtige Hesse hat in seinem Lebenslauf eine MSV-Vergangenheit. 2007 bis 2010 spielte Odak für den MSV Duisburg in der U23, nun geht er seinen Weg in Erfurt. „Es war für mich persönlich natürlich ein schönes Erlebnis wieder in der Arena aufgelaufen zu sein. Ich hatte eine sehr schöne Zeit beim MSV Duisburg und werde die Zeit hier nie vergessen.“

Gäste: Auf der Tribüne saß übrigens auch Horst Steffen, zuletzt trainierte  Steffen noch in der aktuellen Saison Preußen Münster, bevor er aufgrund ausstehender Resultate freigestellt wurde.

Eine Fotostrecke zum Spiel finden Sie hier

MSV Duisburg – Rot-Weiß Erfurt  3:2 (2:1)
MSV Duisburg:
Flekken – Erat, Bajic, Bomheuer, Poggenberg – Wiegel, Schnellhardt (87. Dausch), Albutat, Engin – Brandstetter (78. Janjic), Iljutcenko (70. Onuegbu)
Rot-Weiß Erfurt: Klewin – Menz, Möckel, Erb, Sumusalo – Vocaj (82. Bieber) – Odak, Bergmann, Tyrala, Brückner – Uzan (60. Benamar)
Tore: 0:1 Uzan (14.), 1:1 Iljutcenko (18.), 2:1 Iljutcenko (24.), 3:1 Bajic (67., FE), 3:2 Erb (82., FE)
Gelbe Karten: Iljutcenko, Poggenberg, Wiegel – Menz, Vocaj, Klewin
Schiedsrichter: Patrick Schult (Hamburg)
Zuschauer: 11.087

One thought on “MSV Duisburg – Sieg gegen Erfurt festigt Tabellenführung – Fans sorgen für tolle Kulisse