Kreativquartier Ruhrort: Auftakt in der Baustelle

Passender zum diesjährigen Akzente – Thema Umbrüche hätte der Ort für die Auftaktveranstaltung der Reihe literarisch musikalischer Begegnungen im Kreativquartier Ruhrort nicht gewählt werden können. Waren doch Baumaschinen, Gerüstteile und Abdeckplanen nicht Dekoration, war der auf dem Boden verteilte Staub keine Theaterrequisite, weil das Gemeindehaus Ruhrort derzeit in Renovierung befindlich ist.

Unter dem vom Licht des ausgehenden Tages hinterleuchteten Ornamentfenster erläuterte Wolfgang Hausmann bei … und nicht nur Martin Luther eine Epoche des Umbruchs und rezitierte wortgewaltig, zum Teil wenig bekannte, Texte aus der Zeit der Reformation. Dabei gab es für die Besucher offensichtlich immer wieder neues zu entdecken, waren die Vorgaben zu Tischzuchten des Nürnberger Meistersingers Hans Sachs sicherlich einer der  Höhepunkte des launigen Vortrags: „Und tu dich auch am Tisch nit schneuzen, daß ander Leut an dir nit scheuzen!“

Wolfgang Hausmann Foto: Peter Jacques

Wolfgang Hausmann Foto: Peter Jacques

Musijkalisch griff der Popchor Praising! unter der einfühlsamen Leitung von Kirchenmusiker Daniel Drückes zur Begleitung des Klaviers Themen der Reformation auf und interpretierte die neugewonnene Glaubensfreiheit des Martin Luther in zeitgemäßen Liedern.

Fortgesetzt wird die Reihe Sollbruchstellen und Abrisskanten am Freitag um 20 Uhr im Café R(h)einblick in Homberg mit Ich als Bulgare und doch Mensch.

 

Comments are closed.