MSV Duisburg – SV Wehen Wiesbaden – Zebras blieben am Samstag im Stall

Am Samstagnachmittag empfing der MSV Duisburg den SV Wehen Wiesbaden zum Kräftemessen in der Arena.
Die Zebras gingen als Tabellenführer mit breiter Brust in die Partie, während das Team von Coach Rüdiger Rehm weiterhin um den Klassenerhalt in Liga 3 kämpft. Die Hessen konnten sich nach dem Trainerwechsel von Thorsten Fröhling auf Rüdiger Rehm stabilisieren. Der Ex-Coach von Bielefeld konnte dem SVW neue Impulse geben, um die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu erringen.
Der MSV dagegen belegt aktuell Tabellenplatz 1 in der Liga und plant die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga. Allerdings ist der Aufstieg in Liga 2 kein Selbstläufer.
Foto: Nico Herbertz

Foto: Nico Herbertz

Die Partie begann ziemlich verhalten. Beide Teams legten ihre Spielweise eher taktisch aus. Der MSV Duisburg dominierte zwar die Anfangsphase der Partie, jedoch erspielten sich die Männer von Gruev kaum Torchancen. Bei einem Heimspiel vor so einer herrlichen Kulisse, wie es in Duisburg der Fall ist müssten die „Zebras“ auf dem Feld brennen und den Zuschauern zahlreiche Offensivaktionen liefern.

Bei den Hessen war u.a. Manuel Schäffler der „Spielmacher“. Ex-Zebra „Cheffe“ konnte die Gastgeber oft im Spielaufbau stören und suchte sich ein „Pressingopfer“, ebenfalls leitete er viele Offensivaktionen der Gäste durch Querbälle ein.
Der SV Wehen Wiesbaden belohnte sein Engagement durch den Treffer von David Blacha in der 52. Spielminute. MSV-Keeper Flekken verhinderte mit 3 Glanzparaden einen höheren Rückstand.
Durch den vierten Sieg in Serie konnten sich die Hessen nun einen Sechs-Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge erarbeiten, während der Vorsprung der Zebras an der Tabellenspitze schmilzt. Die Zuschauer in Duisburg waren der Meinung, dass sich ihre MSV-Jungs nicht genug engagiert haben und lieferten Pfiffe nach der Partie. „Gerade in Halbzeit zwei auf unserer Kurve erwarten wir, dass nach und nach ein Ball über die Flügel in die Box gespielt wird und wir bei einem 0:1 Rückstand Kampf zeigen.“ so Nils. K. (29), ein Dauerkartenbesitzer aus der Köpi-Kurve.
Die englische Woche hat für den MSV Duisburg am Dienstagabend um 19:00 Uhr ein Auswärtsspiel in Kiel vorgesehen, während die Hessen tags darauf die Reserve des FSV Mainz 05 empfangen. Bei den Zebras herrscht weiterhin ein Offensiv-Problem, denn die Zebras erzielten im Dritten Spiel in Folge keinen Treffer, was die Harmlosigkeit in der Offensivbewegung bestätigt. Es liegt um ehrlich zu sein sicherlich auch an der Konkurrenz und am diesjährigen Niveau der Liga, dass die Zebras Tabellenführer sind. Dennoch hofft jeder auf die Rückkehr des MSV in Liga 2, denn da gehören die Zebras mit ihren tollen Zuschauern mindestens hin.
Die englische Woche hat für den MSV Duisburg am Dienstagabend (19 Uhr) das Auswärtsspiel in Kiel vorgesehen. Der SV Wehen Wiesbaden empfängt tags darauf um 19 Uhr die Reserve des FSV Mainz 05.
Warum Duisburg trotz Platz 1 deutlich weniger Tore geschossen hat, als die sieben Mannschaften unter dem MSV in der Tabelle, war auch zu erkennen. Zwar griffen die Meidericher immer wieder gefährlich über die Außenbahnen an, kamen im ersten Durchgang aber zu keiner nennenswerten Torchance.
Durch den vierten Sieg in Serie im vierten Spiel unter Rehms Regie kletterte der SVWW in der Tabelle auf Platz 12 und blickt auf einen Sechs-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze – und das nur fünf Wochen nach der 0:3-Klatsche gegen SF Lotte.
Eine Fotostrecke finden Sie hier

Comments are closed.