MSV Duisburg – Nullrunde im Spitzenspiel gegen den 1. FC Magdeburg

Aus dem Spitzenspiel am 24. Spieltag ging kein Sieger hervor. Der MSV Duisburg trennte sich gegen den 1. FC Magdeburg 0:0. 18.164 Zuschauer fanden sich im Stadion ein. Unter ihnen über 3.000 Fans aus Magdeburg. Aufgrund der verschärften Sicherheitsvorkehrungen an diesem Tag, erfolgte der Anpfiff eine viertel Stunde später.

Schon mit Anpfiff zeigten beide Teams, das sie den Aufstieg verdienen. Ein gegenseitiges Kräftemessen war von Beginn an zu spüren. Die Zebras gaben Vollgas und hatten bereits in den ersten vier Spielminuten zwei Torchancen auf den Hufen. In der 3. Spielminute jagte Thomas Blomeyer einen Freistoß-Pass von Teamkollege Fabian Schnellhardt gegen die Latte des Magdeburgers Kasten. Eine Minute später lupfte Kingsley Onuegbu auf Zlatko Janjic. Dieser versuchte den Ball ins Netz einzuköpfen, doch Magdeburgs Zingerle konnte den Ball abwehren.

Die Magdeburger fanden zunächst nur schwammig gegen die stark startenden Duisburger ins Spiel. Doch in der 12. Spielminute versuchte Magdeburgs Christian Beck nach einem Freistoß von Nico Hammann mit einem Kopfball die Führung zu erzielen, doch auch sein Ball flog knapp übers Tor.

Im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Zebras als durchaus gefährliche Gegner. Onuegbu hätte in der 23. Spielminute die Führung erzielen müssen. Aus nur knapp 5 Meter Entfernung köpfte er den Ball, aber auch hier verfehlte er sein Ziel. Und schon fünf Minuten später versuchten es die Gäste wieder. Hammann holte im Freistoß aus und traf die Duisburger Torlatte. In der 26. Spielminute lief sich der MSV-Stürmer Stanislav Iljutcenko frei und auch sein Ball streifte den Pfosten des Magdeburgers Tor.

Das könnte Sie auch interessieren:
  NRW-Schuldenbremse ist Gaspedal für Privatisierungen und ÖPP-Projekte

In der zweiten Spielhälfte zeigte sich dann deutlich, das beide Teams ihr Pulver verschossen hatten. Während die Duisburger den Gästen keine Möglichkeiten mehr boten in ihren Strafraum zu gelangen, blockierten die Gäste den Zugang den Zebras den Zugang zu ihrem. Das Spiel plätscherte bis zum Abpfiff nur noch so vor sich hin. Schiedsrichter Benjamin Cortus pfiff die Partie pünktlich ab.

Schlussendlich blieb das Spiel trotz starker Leistung beider Teams eine Nullnummer. Die Zebras halten ihren Abstand zu den Magdeburgern mit 7 Punkten aufrecht. Am kommenden Sonntag steht für die Duisburger SV Werder Bremen II auf dem Plan.

Eine Fotostrecke finden Sie hier

Kommentare

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.