IT-Systeme besser schützen

Wer hackt, kennt sich kriminell gut mit Computern aus. Experten wie Dr. Lucas Davi (32) arbeiten daran, sie gegen solche Angriffe sicherer zu machen. Er hat die Juniorprofessur für Informatik mit dem Schwerpunkt Systemsicherheit an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) angenommen.

Um Software und Computersystemen zu schaden, nutzen Datenpiraten u.a. vorhandene Speicher- und Programmierfehler (Zero-Day Lücke). Statt einen Virus einzuschleusen, kombinieren sie den ‚gutartigen‘ Code in ihrem Sinne neu. Dadurch können sie weit verbreitete Schutzmaßnahmen umgehen und beliebig Übles anrichten.

 Prof. Dr. Lucas Davi, Foto: UDE/Frank Preuß

Prof. Dr. Lucas Davi, Foto: UDE/Frank Preuß

Professor Davi wird für die IT-Schwachstellen neue Abwehr-Methoden entwickeln. Dabei wird er vor allem an sogenannten Laufzeitangriffen forschen, die Sicherheitslücken in Software ausnutzen, um Schadverhalten auszulösen.

Lucas Davi studierte IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum (2007 bis 2009) und war danach ein Jahr wissenschaftlicher Mitarbeiter am dortigen Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit. Nach einem Forschungsaufenthalt bei der Firma Intel in Portland, USA, ging er ans Center for Advanced Security Research Darmstadt (2011 bis 2015). Im Anschluss an die Promotion (2015), in der er sich mit Angriffen auf Computersysteme beschäftigte, war er Postdoktorand an der Technischen Universität Darmstadt. Von 2015 bis 2016 leitete er dort eine Gruppe für sichere und vertrauenswürdige Systeme. Seine Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.