Das war die Woche, die gewesen sein wird: Vernetzungswillig- und fähigkeit…

Wenn das Thema der Woche irgendwie bei dem Besuch vom Herrn Rosin in einer Pizzeria in Rahm hängenbleibt… Ansonsten war diese Woche wirklich nichts. Oder hab ich einen Tweet von Donald Trump verpasst? Die Antrittsrede von Martin Schulz nachzulesen ist auch wenig spaßig und außerdem… Ach so, die Meractor-Insel wird bebaut. Aber so ein großes Thema ist das auch nicht. In Neudorf tut sich auch momentan nicht viel und irgendwie ist alles so – winterschläfrig. Dass man gerade dann aufpassen sollte, dass die Politiker einen keinen reinwürgen, das ist natürlich Ehrensache aber sonst… Nee, kein Thema der Woche diesmal.. Moment, da war noch was!

Thema der Woche: Die Alte Feuerwehr

Mich erreichte kürzlich eine Petition für die Errichtung eines Sozio-Kulturellen-Zentrums in der Alten Feuerwache. Die Mail habe ich dann mal sofort wieder gelöscht, weil das Thema a) in einer Gruppe des Kulturenwicklungsplans durchaus diskutiert wurde – man erinnere sich an meine ellenlange Zusammenfassung zu dem Thema an diesem Ort – b) die Forderung, die Stadt solle dann doch bitte auch alle Kosten irgendwie übernehmen in der Petition selbst irgendwie utopisch wirkte. Und dann finde ich Begründung im Zeitungsartikel ja recht niedlich: „Als Grund fürs Scheitern des Kulturzentrums nennt Christian Wegemann vom Verein „Mustermensch“ die „mitunter undurchsichtigen Entscheidungsprozesse der Stadt“. Auch an der Vernetzung zwischen Initiativen und Kreativen habe es letztlich gehapert.“ Für Hochfeld kann ich nun nicht sprechen, weil ich die Szene dort nicht kenne. Aber ist es nicht zu billig sich immer wieder auf „die böse, böse Stadt ist schuld“ zurückzuziehen? Dass die Forderung des Vereins es nicht in den Kulturentwicklungsplan geschafft hat, okay. Aber den bösen Peter immer der Stadt zuzuschustern? Und das mit der Vernetzung – herrje, Vernetzung findet dann statt, wenn man auch mal zu Anderen Leuten Hingeht. (Grummel, also echt jetzt mal, das Thema ist ein so alter Hut…) Und vielleicht dann auch mal mit einen Kopf, der offen ist für Neues, mit einem Interesse am Gegenüber. Dass in Duisburg nicht jeder mit jedem was machen möchte – das ist halt so. Und ja, vom Kulturentwicklungsplan habe ich mir auch ein stärkeres Zusammenarbeiten der Szene erhofft, aber es sind ja immer die Gleichen, die entweder was machen oder was blockieren. Kompromissfähigkeit wäre auch eine Tugend, die man pflegen müsste. – Oh, ich hab Konjunktivitis! Ich sollte aufhören… Nein, im Ernst jetzt mal: Es ist ja nicht so, dass die Stadt nicht gesprächsbereit ist, allerdings muss man sich auch in die Lage der Stadt versetzen können, die diverse rechtliche Auflagen hat – ja, das ist doof, ich weiß – und dann muss man halt eventuell auch mal Abstriche machen, wenn der eigene Plan nicht funktioniert. In der Petition zu fordern, dass die Stadt bitte die ganzen Kosten für das Zentrum übernimmt – hmmm… Und ja: Politische Arbeit ist Bohren von dicken Brettern. Man muss nicht nur eine Einladung an SPD und CDU schicken, man muss auch vielleicht mal permanent im Kulturausschuss vor Ort sein, mit den Leuten reden, die Politiker dann halt auch bearbeiten. Das nennt sich Lobby-Arbeit. Und gerade das ist mühselig und kein Spaß. Und im Übrigen klingt der Zeitungsartikel auch schon wieder so, als hätte man geplant ohne sich genauer zu überlegen, an wen man denn herantreten muss für seine Forderungen. Kann man machen. Ist aber definitiv die falsche Richtung…

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Eltern-Demo am 3. Juli - Schulpflegschaft EDuS will auf massive Probleme hinweisen

WAZplus-Nichtlink

Ah, die WAZ hat jetzt auch eine Paywall. Artikel mit dem „WAZplus“-Zeichen kann ich zwar verlinken, aber da die hinter der Paywall sind lohnt sich es nicht denen Traffic zuzuschustern. Macht ja nichts. Wer interessiert sich auch schon den Wegzug von ausländischen Studierenden aus Duisburg, die irgendwie die Semester überzogen haben? Ebend. (Außerdem könnten diese Artikel dank des Tausches mit der RP…)

Shalalalalala-Link

Thomas Anders zu Gast in Duisburg.

Klavier-Link

Klavier-Festival-Ruhr Duisburg-Edition.

Nahverkehrs-Link

Hey, Duisburg und Köln in einem Satz – beide Städte sind gleich schlecht beim Nahverkehr! Aber immerhin: Köln und Duisburg in einem Satz!

Video der Woche

Noch zwei Tage Zeit für den Webvideopreiseinreichungsdingsi! Oder ist es das Webvideo… Egal. (Ich hab keinen besseren Spot gefunden, ehrlich.)

Themen, die es in den Rückblick nicht geschafft haben

  • Irgendwas mit Holländern, Wendler und einer Red-Light-Ranch… Wenn der Bastei-Verlag das Thema schon für eine Heftromanserie durchorgelte – ähm – dann ist das nicht mehr relevant.
  • Irgendwas mit Facebook-Video und Dieben… Whow, die Videoüberwachung der Polizei ist echt… Ach, war gar nicht die Polizei? Wir überwachen uns jetzt alle selbst und stellen Videos mit gut erkennbaren Gesichtsaufnahmen ins Netz? Spinnen wir alle eigentlich? Bei jedem anderen Sachverhalt wäre jetzt sofort „Persönlichkeitsrecht“ im Spiel, aber ist ja nur die Aufnahme eines versuchten Diebstahls, da kann man ja das so machen… Gnarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.