MSV Duisburg empfängt VfL Osnabrück in der Arena

Am kommenden Samstagnachmittag empfängt der MSV Duisburg den VfL Osnabrück zum Kräftemessen in Liga 3! Für die Zebras geht es nach dem erfolgreichen 1:0 Sieg beim SC Paderborn um den nächsten „Dreier“ für die Mission Aufstieg. Bei der Partie gegen Osnabrück wird allerdings nicht der Ball im Vordergrund stehen, sondern die Trauer. Trauer um eine echte MSV-Legende. Die Zebras haben mit dem Tot von Michael Tönnies nicht nur ihren Stadionsprecher verloren, sondern eine echte Institution in Duisburg. Von den Fans wurde er „Tornado“ genannt. Die Fans der Zebras haben ihren „Tornado“ immer Mut zugesprochen, seine schwere Krankheit konnte er lindern in Gemeinsaft mit den zahlreichen MSV-Anhängern die ihm Mut zugesprochen haben in vielen Aktionen. In den letzten Jahren agierte Tönnies als Co-Stadionsprecher neben Stefan Leiwen und war für die Vorlesung der Aufstellung verantwortlich. Am Sonntag wird der MSV Duisburg nach Sondergenehmigung durch den DFB mit einem Sondertrikot auflaufen.

.„Es ist ein Spiel, wo wir an Tönni denken wollen. Für jeden Spieler ist es etwas Besonderes, dieses Trikot zu tragen. Wir möchten für ihn den Sieg holen und eine gute Leistung abliefern“, sagt MSV-Cheftrainer Ilia Gruev auf der Club-Webseite.

Der MSV Duisburg erwartet ca. 18.000 Zuschauer zum Spitzenspiel in der Arena. Der VfL Osnabrück ist direkter Verfolger der Zebras in der Tabelle und belegt aktuell Platz 2 in Liga 3. Mit einem Heimsieg für den „Tornado“ könnten die Zebras sich einen Vorsprung in der Spitzengruppe erarbeiten, während Osnabrück mit einem „Dreier“ mit dem MSV gleichziehen könnte.

Comments are closed.