Duisburg: Das Kreativquartier – Eventwochenende zum Start in den Februar

Winterruhe? – solch ein Begriff hat im Vokabular der Kreativen im Hafenquartier an Rhein und Ruhr keine Bedeutung. Hatten über den Jahreswechsel sicherlich einige Akteure ein wenig Luft holen müssen, nach der Fülle von Aktionen und Veranstaltungen zum 300-jährigen Hafenjubiläum, so ist spätestens zum Monatswechsel die Betriebstemperatur im Zauberkessel der kulturellen Vielfalt im Kreativquartier Ruhrort wieder erreicht.

 

Wie so oft, hat man auch nun wieder die erfreulich angenehme Qual der Wahl, locken doch sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag, zumindest teilweise zeitgleiche Events zum Besuch.

 

Samstag 20 Uhr ist der Starttermin für das Konzert der Bluesveteranen der Magic Johnson’s Bluesband in der Hafenkneipe Zum Hübi an der Ecke Horst-Schimanski-Gasse und Leinpfad. Fernweh, angesichts der in den Hafen ein- und auslaufenden Schiffe, die man vom Fenster der urigen Kneipe am besten vor der beleuchteten Silhouette der Rheinorange beobachten kann und gitarrenlastiger Blues sind sicherlich wieder eine lohnende Kombination.

 

Zeitgleich startet im Kristall an der Hafenstraße The Show must go on mit dem Ruhrorter Travestiekünstler(in) Michelle Charell. Bei beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei, der obligatorische Hut ermutigt zum Mittragen der Kosten.

 

Nach einem Frühstück oder Brunch im neu eröffneten „Zum Anker“ am Neumarkt ist am Sonntag von 14 bis 19 Uhr bei freiem Eintritt wieder Der Salon geöffnet. Hutmacherin Rita Gomez, alias Astrid Szibbat lädt in ihr gemütliches Atelier Am Neumarkt 15 und gibt Einblicke in ihr Schaffen. Unterstützt von Fräulein Plissee und Jean Jewel, die trendige Mode mit nostalgischem Schick und dem Lebensgefühl der 50er – Jahre präsentieren, zeigt Rita Gomez passenden Kopfschmuck aus eigener Produktion, der auch anprobiert werden darf.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Schnelltest vor Antibiotikatherapie

 

In der historischen Kirche St. Maximilian startet dann um 17 Uhr die diesjährige MAXI-Musik mit einer kammermusikalischen Besonderheit. Eröffnet wird die vierteilige Konzertreihe mit der Nachtmusik, einem Konzert für Harfe und Baritongesang. Sebastian Voges und Ewa Matejewska entführen die Zuhörer in eine neu zu entdeckende Klangwelt von Harfe und Gesang mit Liedern aus verschiedenen Epochen. Deintriit beträgt 10€, ermäßigt 5€.

 

Das Lokal Harmonie wird ab 18 Uhr zum Spielort der monatlichen Reihe An einem Sonntag im Lokal. Das Ensemble conter.bande präsentiert diesmal in einer Inszenierung von Dijana Brnic das Stück Die Ballade vom traurigen Café. Aus der literarischen Vorlage Carson Mullers wird dem  Southern-Gothic-Klassiker aus seelischer Vereinzelung und Ungleichheit der Empfindungen neues Leben eingehaucht. Anschließend ist bei einem Imbiss Gelegenheit, mit den Künstlern den Abend ausklingen zu lassen. Der Hut soll die Kosten auf freiwilliger Basis decken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.