BKA: Öffentlichkeitsfahndung wegen des schweren sexuellen Missbrauchs eines Mädchens

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und das Bundeskriminalamt (BKA) fahnden gemeinsam nach einem unbekannten, im Tatzeitraum etwa 25- bis 35-jährigen Beschuldigten, der im Verdacht steht, ein Kind mehrfach schwer sexuell missbraucht und Aufnahmen des sexuellen Missbrauchs anschließend auf einer kinderpornografischen Plattform im Darknet verbreitet zu haben.

Der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und dem BKA liegen Bild- und Videodateien vor, die den schweren sexuellen Missbrauch eines etwa 8- bis 9-jährigen Mädchens durch den unbekannten Tatverdächtigen in mindestens 26 Fällen zeigen. Die Aufnahmen sind vermutlich zwischen Juni 2014 und August 2015 in Deutschland entstanden.

Geschlecht: männlich

Alter: 25 – 35 Jahre alt

Haare: hellbraun/dunkelblond

Gesicht: starker Bartwuchs, vermutlich blaue Augen, oval längliche Gesichtsform

Körperbau: normale Statur

Besonderheit: großflächiges, schwarz-rotes Tattoo auf der Außenseite des linken Unterschenkels

Die Generalstaatsanwaltschaft und das Bundeskriminalamt fragen:

– Wer kann Angaben zu dem Tatverdächtigen und dessen derzeitigem Aufenthaltsort machen?

Das könnte Sie auch interessieren:
  Experten schlagen Alarm: Schwerhörigkeit unter jungen Menschen nimmt zu

– Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise können in begründeten Fällen vertraulich behandelt werden.

Hinweise bitte an das

Bundeskriminalamt Wiesbaden
Tel. 0611/55 – 18444
E-Mail: fahndung@bka.de
oder an jede andere Polizeidienststelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.