MSV Duisburg: Meike Kämper erneut operiert

Weil Torhüterin Meike Kämper nach ihrem im Herbst erlittenen Kreuzbandriss jetzt noch einmal operiert worden ist und auch für die Rückrunde der Saison 2016/17 ausfällt, hat der MSV Duisburg für sein Team in der Allianz-Frauen-Bundesliga mit Lisa Klostermann eine weitere Torhüterin verpflichtet.

Die 17-Jährige wechselt vom FSV Gevelsberg zu den Zebras. Bei ihrem bisherigen Verein stand sie zuletzt mit einer Ausnahmegenehmigung im Kasten der männlichen B-Junioren. In Duisburg hat Lisa Klostermann einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben.

Meike Kemper - Foto: Thomas Rodenbücher

Meike Kemper – Foto: Thomas Rodenbücher

Klostermann, die in diesem Jahr ihre Abiturprüfungen ablegen wird, stand 2016 im WM-Kader der U17, die in Jordanien im Viertelfinale knapp mit 1:2 an Spanien scheiterte. „Jung, talentiert, hungrig“, beschreibt Andreas Kontra, Torwarttrainer des Tabellenneunten, in drei Worten den 1,78 Meter großen Winterzugang: „Lisa zeigt schon jetzt eine beeindruckende Präsenz auf dem Platz.“

„Ich freue mich total auf die neue Aufgabe. Ich hoffe, wir werden viel Spaß miteinander haben. Mein Ziel ist es, mit dem MSV den Klassenerhalt zu schaffen und mich weiterzuentwickeln“, sagt Klostermann, die bei den Zebra-Frauen die Trikotnummer 15 erhalten wird.

Meike Kämper, die etatmäßige Nummer eins des MSV, hatte sich im September im Training mit der deutschen Nationalmannschaft einen Kreuzbandriss zugezogen. Die 21-Jährige ist am Mittwoch, 18. Januar 2017, in Wuppertal noch einmal operiert worden und wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. „Der Eingriff ist gut verlaufen, Meike ist soweit okay, muss aber noch bis Freitag in der Klinik bleiben“, erklärte Chef-Trainerin Inka Grings.

Comments are closed.