Duisburg: Kontrolleurin aus der Straßenbahn gestoßen

Gestern Nachmittag (3. Januar) haben gegen 15:20 Uhr vier Jugendliche/Kinder an der Bahnhaltestelle Duissern eine Kontrolleurin aus der Bahn geschubst. Die 49-Jährige überprüfte in der Straßenbahn 903 die Fahrkarten, als die Jugendlichen sie plötzlich an der Haltestelle Duissern aus der Bahn geworfen hatten. Dabei verletzte sich die Kontrolleurin am Gesäß. Die Kontrolleure in den anderen Waggons halfen ihr sofort. Es gelang ihnen, einen der Jugendlichen, einen 13-jährigen Jungen, festzuhalten. In dem Gerangel konnte das DVG-Team außerdem einen Computer (Tablet) sichern, auf dem sich Fotos der anderen mutmaßlichen beteiligten Jugendlichen befinden.

Die Kontrolleurin stellte Strafanzeige und ließ sich ambulant im Krankenhaus behandeln. Die Polizei sicherte den Computer und brachte den strafunmündigen Jungen ins Präsidium, wo ihn seine Eltern abholten.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Plädoyer für die betriebliche Ausbildung

One thought on “Duisburg: Kontrolleurin aus der Straßenbahn gestoßen

  1. Wieso wird nicht Herkunft der Täter genannt. So muss man annehmen, dass es Jugendliche mit Migrationshintergrund sind oder sogar welche von Merkels Lieblingen, Kinder von „hochqulifizierten “ Zuwanderen. Hoffentlich wird Rot-Grün dieses Jahr abgewählt. Auch bei Focus online gibt es keine Hinweise auf die Identiät. Es ist einfach nur noch „zum Kotzen“.

    Hauptsache die die Grünen können Ihr unqualifiziertes Geschwafel ungeebremst von sich geben (vor allem die Multi-Kulti Prinzessinnen Roth, Göhring-Eckard, Kühnst und Peter).