Neuss: Bilanz einer Silvesternacht

Die Polizeibeamtinnen und Beamten, die zum Jahreswechsel Dienst im Rhein-Kreis Neuss versahen mussten zwischen dem Silvesterabend und dem Neujahrsmorgen insgesamt 89 Einsätze (Vorjahr 56) bewältigen, die in direktem Bezug, zu den Feierlichkeiten standen.

In 15 Fällen (Vorjahr = 12) rückten Polizei und Feuerwehr zu Bränden aus.

13 Ruhestörungen wurden durch Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Kreis Neuss gemeldet.

Auch in diesem Jahr schlichteten die Einsatzkräfte den einen oder anderen Streit unter Feiernden. Hierbei spielte mitunter auch übermäßiger Alkoholkonsum eine Rolle. Erfreulicherweise mussten nur vier Anzeigen wegen Körperverletzung aufgenommen werden (Vorjahr 13). Glücklicherweise wurde bei den Auseinandersetzungen nach derzeitigem Kenntnisstand niemand schwerer verletzt.

Auch in der Silvesternacht nutzten Einbrecher die Gunst der Stunde, um während der Abwesenheit der Bewohner in Häuser einzusteigen. Während im Vorjahr 7 Fälle bekannt wurden, waren es in dieser Silvesternacht 10 Einbrüche und ein erfolgloser Versuch. Die Tatorte lagen überwiegend im Neusser Süden (Rosellen und Norf) aber auch in Grevenbroich (Wevelinghoven und Guisrath) und in Dormagen (Rheinfeld und Horrem).

An der Anton-Kux-Straße in Neuss brachen Unbekannte mindestens fünf parkende Autos auf und durchsuchten das Fahrzeuginnere. Was neben einer Reisetasche noch gestohlen wurde, müssen die Ermittlungen der Kripo zeigen.

Vier Anzeigen nahmen die Ordnungshüter wegen Sachbeschädigungen auf. In Grevenbroich „Am Markt“ nahmen Polizisten am Neujahrsmorgen, gegen 5 Uhr, einen alkoholisierten 38-Jährigen in Gewahrsam, nachdem er mit einem Stein ein Fenster des Rathauses eingeworfen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Wendt: Innenministerium muss Prüfvermerk aus 2012 veröffentlichen

Im Gegensatz zum Vorjahr stellte die Polizei mehrere Personen fest, die sich trotz Alkoholkonsums ans Steuer gesetzt hatten oder sogar zu betrunken waren, um mit dem Fahrrad zu fahren.

In Rosellen an der Altebrücker Straße verletzte sich ein Autofahrer am Neujahrsmorgen (1.1.), gegen 6:30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall leicht. Der 29-Jährige kam offenbar von der Fahrbahn ab, beschädigte drei parkende Autos und eine Straßenlaterne, bevor er mit seinem Pkw auf der Seite liegen blieb. Bei dem Leichtverletzten stellten die alarmierten Polizisten Alkoholgeruch fest. Ein Atemtest bestätigte, dass der junge Mann deutlich über der erlaubten Promillegrenze lag. Eine Blutprobe und eine Strafanzeige folgten. Sein Auto erlitt einen Totalschaden.

Eine 32-jährige Fahrradfahrerin stürzte in den frühen Morgenstunden an Neujahr (1.1.), gegen 3.30 Uhr, aus bislang unbekanntem Grund an der Industriestraße in Kaarst und verletzte sich dabei. Möglicherweise spielte ihre erhebliche Alkoholisierung eine nicht ganz unwichtige Rolle. Um das zu prüfen, ermittelt deshalb das Verkehrskommissariat im Rahmen einer Strafanzeige.

Insgesamt zieht die Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss ein positives Resümee der Silvesterfeierlichkeiten und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Jahr 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.