DFB-Präsidium schlägt Grindel für FIFA-Council vor

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat DFB-Präsident Reinhard Grindel einstimmig für einen Sitz im Council des Weltverbandes FIFA vorgeschlagen. Grindel wird sich am 5. April 2017 auf dem UEFA-Kongress in Helsinki um den ursprünglich noch bis 2019 vergebenen europäischen Sitz im höchsten FIFA-Gremium bewerben. Der Platz ist von der Europäischen Fußball-Union neu zu besetzen, nachdem Wolfgang Niersbach als Konsequenz aus seinem abgelehnten Einspruch gegen die von der FIFA-Ethikkommission ausgesprochene Sperre von allen internationalen Ämtern zurückgetreten ist.

Von Deutscher Bundestag/Renate Blanke, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25816559

Von Deutscher Bundestag/Renate Blanke, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25816559

In einem Rundschreiben hat der DFB alle weiteren 54 Mitgliedsverbände der UEFA über die Kandidatur Grindels informiert. Der frei gewordene Sitz im FIFA-Council wird zunächst für zwei Jahre und damit bis zum Ende der ausstehenden Laufzeit neu besetzt, die UEFA hat dafür in Helsinki einen eigenen Wahlgang vorgesehen. Zuvor stellt sich Grindel auf dem Kongress zur Wahl um einen Platz im UEFA-Exekutivkomitee, für das ihn das DFB-Präsidium am 2. Dezember 2016 einstimmig vorgeschlagen hatte.

Comments are closed.