Duisburg: Haniel und Rentokil Initial unterzeichnen Vereinbarung zur Bildung eines führenden europäischen Unternehmens für Hygiene- und Textile Serviceleistungen

Haniel und Rentokil Initial haben am 15. Dezember 2016 eine Vereinbarung zur Bildung eines Joint Venture unterzeichnet. Ziel ist die Schaffung eines innovationsstarken und führenden europäischen Unternehmens für Berufskleidung, Reinraum- und Hygieneservices. Haniel wird nach der Übernahme des kontinentaleuropäischen Geschäfts von Rentokil Initial in den Bereichen Hygiene, Berufskleidung und Reinraum rund 82 Prozent der Anteile halten, Rentokil Initial rund 18 Prozent. Ziel ist es, bis Mitte 2017 den Prozess zur Bildung des Joint Venture unter dem Dach der CWS-boco-Holding abzuschließen.

 

HANIEL_Stiftung_Logo_cmyk_3c_coated_60mm„Durch unsere Übernahme und die Bildung des Joint Venture wird sich die Zukunftsfähigkeit unseres nachhaltigen Portfolios weiter verbessern“, so Haniel-CEO Stephan Gemkow. „Unter unserer Verantwortung bietet sich für CWS-boco und Initial im attraktiven Markt für Berufskleidung, Reinraum- und Hygieneservices eine hervorragende Möglichkeit zur Fortsetzung der bisherigen erfolgreichen Entwicklung.“ Als Family-Equity-Unternehmen stellt Haniel damit erneut seine Kompetenz unter Beweis, seinen Beteiligungen durch intelligente Buy-and-Build-Maßnahmen unternehmerische Chancen zu eröffnen.

Mit dem Zusammenschluss der europaweiten Geschäftsaktivitäten von CWS-boco sowie der Initial-Aktivitäten von Rentokil Initial in den Bereichen Hygiene, Berufskleidung und Reinraum wird eines der führenden Produktportfolien mit Serviceangeboten für Geschäftskunden aus Industrie, Handwerk und Dienstleistung entstehen. Das Joint Venture bietet eine breitere Auswahl an Produkten und Serviceleistungen in hervorragender Qualität. Die flächendeckenden kundenorientierten Serviceangebote, herausragende operative Leistungsfähigkeit, hohe Innovationsgeschwindigkeit und die konsequente Fortsetzung der digitalen Transformation werden europaweit einen neuen Standard setzen.

Im Zuge der weiteren Umsetzung, die bis Mitte 2017 erfolgen soll, werden die europäischen CWS-boco-Aktivitäten in 17 Ländern und Initial-Aktivitäten in 10 europäischen Ländern zusammengeführt. Ausgenommen sind die Initial-Aktivitäten in Großbritannien und Frankreich, die nach Realisierung des Joint Venture von Rentokil Initial weitergeführt werden. Ebenso wird das Unternehmen die Bereiche Schädlingsbekämpfung, Pflanzen, Spezialhygiene sowie seine Tätigkeiten im Medizin- und Dentalbereich fortsetzen. Zudem erhält Rentokil Initial die Option, das Geschäft in Italien sowie das Waschraumhygiene- und Mattengeschäft in Irland zu erwerben. Diese Option ist bis zur Umsetzung der Transaktion befristet.

Sitz des Joint Venture wird weiterhin der Stammsitz der CWS-boco-Holding in Duisburg sein. Ebenso wird das bisherige CWS-boco-Management unter der Leitung von CEO Max Teichner das neu geformte Unternehmen führen. Teichner: „Wir freuen uns auf die Chance, zwei starke Unternehmen zusammenzuführen. Wir sind davon überzeugt, dass Mitarbeiter und Kunden beider Unternehmen davon profitieren können, da wir unterschiedliche Schwerpunkte haben und uns gut ergänzen. Mit dem gebündelten Wissen werden wir unser Serviceangebot ausbauen und die Wachstumsphase bei CWS-boco fortsetzen.“

Unterstützt wird das weitere Wachstum durch drei globale Megatrends: einerseits die zunehmende Fokussierung von Unternehmen auf ihre Kernprozesse, die zu einem verstärkten Outsourcing führt, andererseits der verantwortungsvollere Umgang mit Ressourcen wie Wasser, Waschmittel und Energie sowie die steigenden Anforderungen an Hygiene, Gesundheit und Sicherheit. In diesen Bereichen wird das Joint Venture auch in Zukunft der ideale Partner zur Realisierung anspruchsvoller Ziele seiner Kunden sein.

Für das Joint Venture unterstreicht Andy Ransom, CEO Rentokil Initial, die Erfolgsaussichten: „Wir freuen uns, dieses Joint Venture mit Haniel bekannt geben zu können, einem führenden Unternehmen mit Menschen, die unseren Ansatz zur Entwicklung von Wert, den Respekt gegenüber Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Leidenschaft gegenüber den Kunden teilen. Dies ist die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit und der nächste Schritt bei der Umsetzung unserer Strategie. Das Joint Venture wird ein nachhaltiges Dienstleistungsunternehmen schaffen, das in der Lage sein wird, mehr Kunden in ganz Europa zu bedienen. Darüber hinaus bietet es die Chance für eine umfassendere Produktentwicklung, weitere Innovationen und die Bereitstellung von herausragenden Kundenservices, die im Mittelpunkt unseres Handelns stehen.“

Die gesamte Transaktion steht unter dem Vorbehalt der notwendigen kartellrechtlichen Zustimmungen. Bis zum vollständigen Abschluss und Genehmigung der Kartellbehörden wird es weder Änderungen für Mitarbeiter noch für Kunden oder Lieferanten geben. Beide Unternehmen, CWS-boco wie Initial, werden bis auf Weiteres wie bisher im Markt agieren.

Comments are closed.