MSV Duisburg: Zebras bleiben trotz Remis Tabellenführer in Liga 3

msv-choreoAm Samstagnachmittag empfing der MSV Duisburg den VfR Aalen. Die Gäste aus Baden stehen aktuell im Mittelfeld der 3. Liga, während der MSV Duisburg trotz aktueller Durststrecke an der Tabellenspitze der Liga steht. Die Zebras erhofften sich bereits vor der Partie einen Sieg, um die Komfort-Zone Aufstiegsplätze zu festigen. Die Zuschauer pilgerten zahlreich in die Arena, um ihren MSV zu unterstützen. 10443 Zuschauer fanden den Weg in die Arena. Viele Zweitligisten träumen von dieser Kulisse. Beim MSV ist die Zahl eher ein Spiegelbild der letzten Partien. Die Gruev-Elf gerade in den letzten Wochen ohne Konsequenz und Effektivität in der Offensive, während sich die Defensiv-Abteilung und Mittelfeldzone solide präsentierten.

Hohe Erwartungen hatte das Publikum also an Trainer + Mannschaft. Die Anfangsphase begann ziemlich rasch, denn beide Teams drückten ordentlich auf das Gaspedal, um früh die 1:0 Führung einzunetzen. Engin kam in der 10. Spielminute zum Abschluss, jedoch scheiterte er an VfR-Keeper Bernhardt. Nur wenige Minuten später gab es die erste Schecksekunde für die Duisburger, denn Dustin Bomheuer musste einen Rückpass auf MSV-Keeper Flekken vollziehen, scheiterte jedoch so dass Morys sich den Ball erschleichen konnte und zum Abschluss kam. Der Schlussmann der Zebras war jedoch präsent und konnte eine VfR-Führung erfolgreich verhindern. Gegen Mitte der ersten Hälfte übernahmen die Gäste aus Aalen das Zepter. Die Zebras leisteten in ihrer heimischen Arena Widerstand. In der 33. Spielminute erfolgte der Befreiungsschlag für den MSV, da Simon Brandtstetter eine Flanke perfekt platzieren konnte. Die Defensiv-Abteilung der Gäste konnte die Situation nicht klären. Der MSV nutzte den Vorteil. „King“ Onuegbu verwandelte sicher zum 1-0 für den MSV Duisburg.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Linke NRW zu G20-Debatte im NRW-Landtag

Zur Halbzeit konnten sich die Zebras eine 1:0 Führung erarbeiten, zusätzlich verschaffte der Torerfolg sichtlich Selbstbewusstsein bei den Kickern auf dem Feld.

Zu Beginn der zweiten Hälfte mussten die Zebras einen Rückschlag verarbeiten, denn Aalen-Kicker Morys setzte sich gegen Klotz durch und überwand Flekken in der 62. Spielminute. Nur 10 Minuten später der erneute Rückschlag bei den Zebras, denn Kartalis konnte nach einer Unsicherheit in der MSV-Defensive das 1:2 erzielen.

Team zeigte Reaktion

Das Team von MSV-Coach Gruev zeigte eine Trotzreaktion vor der herrlichen Kulisse in Liga 3. In der 78. Spielminute wurde das Engagement der Zebras belohnt.  Eine Flanke von Engin auf Janjic klappte sehr gut, so dass dieser den 2:2 Ausgleichstreffer und Endtstand markieren konnte.

Der MSV muss sich mit dem Punkt zufrieden geben. Trotz Verluste in den vergangenen Wochen kann sich der MSV an der Tabellenspitze halten, auch weil die Zebras sich in der Anfangsphase der Spielzeit viel Futter aufgebaut hatten, um eben diese Situationen ohne Stress zu bestehen.

MSV Duisburg – VfR Aalen: 2:2 (1:0)


MSV Duisburg: Flekken – Klotz, Bomheuer, Bajic, Leutenecker (79. Wiegel) – Janjic, Albutat (46. Hajri), Özbek, Engin – Onuegbu, Brandstetter

VfR Aalen: Bernhardt – Menig, Geyer, Müller, Schwabl – Preißinger, Welzmüller, Morys, Kartalis (75. Vasiliadis), Ojala (90. Stanese) – Wegkamp
Tore: 1:0 Onuegbu (33.), 1:1 Morys (62.), 1:2 Kartalis (72.), 2:2 Janjic (78.)
Gelbe Karten: Janjic, Brandstetter
Schiedsrichter: Aarnink, Arne (Nordhorn)
Zuschauer: 10.443

 

Comments are closed.