Astrid Neese wird Chefin der Agentur für Arbeit Duisburg

Nach Anhörung der Verwaltungsausschüsse der Agenturen für Arbeit Aachen-Düren und Duisburg ist es jetzt amtlich: Zum Jahreswechsel findet ein Wechsel in der Leitung der Arbeitsagentur Duisburg statt.
Ulrich Käser, seit viereinhalb Jahren Chef in Duisburg wechselt in die Kaiserstadt Aachen und übernimmt die Leitung der Arbeitsagentur Aachen-Düren. Käser bedankt sich beim Verwaltungsausschuss und bei allen Partnerinnen und Partnern der Agentur für die gute Zusammenarbeit im Sinne einer aktiven Arbeitsmarktpolitik, die letztlich den

Astrid Neese

Astrid Neese

Kundinnen und Kunden zu Gute kam. „Duisburg war nicht meine erste und ist nicht meine letzte Station. Meine Arbeit war geprägt von den Herausforderungen des regionalen Arbeits-und Ausbildungsmarktes. Die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit, die Bewältigung der Flüchtlingsströme sowie die Zusammenarbeit mit der Kommune bei der Einrichtung der Jugendberufsagentur, um nur einige zu nennen. Hier haben wir einiges erreicht. Diese Erfahrungen werde ich bei meiner neuen Aufgabe nutzen können“, ist sich Käser sicher.

Astrid Neese, bislang Chefin der Arbeitsagentur Dortmund wechselt vom östlichen zum westlichen Ende des Ruhrgebiets, bleibt der Region mit ihren Chancen und Herausforderungen also verbunden. Neese hat ebenfalls schon einige Stationen in der Bundesagentur für Arbeit durchlaufen und ist auf Grund ihrer Tätigkeit in Dortmund mit den Aufgaben einer Ruhrgebietsagentur bestens vertraut. Die 54-jährige Juristin, die seit 2007 Arbeitsagenturen leitet, wohnt am Niederrhein und freut sich auf ihren Ansatz in Duisburg. Die wichtigsten Themenfelder für die Leitung der Arbeitsagentur Duisburg sind gesetzt: Bekämpfung von Langzeit- und Jugendarbeitslosigkeit, Integration von Flüchtlingen, gelingender Übergang Schule-Beruf. Die neue Leiterin wird ihre vielfältigen Erfahrungen insbesondere aus Dortmund dabei einbringen und schnell die Kontakte zu den Netzwerkpartnern und –partnerinnen knüpfen.
 
Das könnte Sie auch interessieren:
  Duisburg: Plädoyer für die betriebliche Ausbildung

Comments are closed.