Duisburg: Gereon Inger zu Gast im Zukunftsstadtteil Hochfeld

unnamedEine Einladung vom Zukunftsstadtteil e.V.

Datum: 10. November 2016 um 19.00 Uhr
Ort: Traditionskneipe „Alt Hochfeld“
Eigenstraße 50
D-47053 Duisburg-Hochfeld | Zukunfsstadtteil

Anmeldung – nach Möglichkeit – bitte an: thekenlatein@zukunftsstadtteil.de
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Wir freuen uns auf den Besuch des Schrift- und Konzeptkünstlers Gereon Inger. Gereon gehört zu meinen jüngeren Freunden. Das Vergnügen, ihn und seinen Weg zu begleiten und zu kreuzen, habe ich leider erst seit etwas mehr als zwanzig Jahren. Angefangen hat alles mit einer Serie Taschentücher, die gestempelt wurden. Einige der Exemplare unserer ersten Zusammenarbeit bringe ich zum Thekenlatein mit.

Gereon Inger (1960) ist ein leiser Intellektueller aus Bielefeld und seine Vorträge und Präsentationen sind stets charment, von diskretem Witz und so unterhaltsam wie tiefsinnig. Ob es um die Ermittlung seiner Preise für Kunst mittels eines Systems von Würfeln geht, ob er das Vaterunser auf einen Kirschkern schreibt oder gelochte Fahrkarten mit Gemälden versieht: Es Bedarf der Vergrößerung dieser Kleinodien, um ihre enorme Tiefe zu entdecken.

Er zeigt seine mit winzigen aquarellierten Bildern und Mikroschriften versehenen Gegenstände, Papiere und Blätter in zerfallenen, dunklen oder historischen Räumen, um Geschichten von Ferne und Nähe, Stärke und Schwäche, Schönheit und Zerstörung zu erzählen. Die Arbeiten entstehen nach Photos einer eigenen Sammlung in Stil und Techniken des 19. Jahrhunderts. Das handwerklich präzise gemalte Zitat geht in einer persönlichen Inszenierung für alle Sinne auf.

Parallel zur Arbeit mit dem Originalen entstehen Editionen mit Offset- und Laserdrucken, Stempeln und Projektionsfolien. Die Stempel werden in Aktionen mit dem Publikum eingesetzt und spielen auf der Grenze zwischen echt und falsch, Original und Reproduktion, Erfindung und Zitat, Sprache und Bild enzyklopädisch alles durch, was auch die Installationen in den Räumen zeigen.

Als begnadeter Lehrer und als leidenschaftlicher Referent seines Werkes und des Verhältnisses zur Entdeckung der Welt freue ich mich ganz besonders auf diesen Abend und den Vortrag mit Klang- und Bildinstallation „ULYSSESTEMPEL“. Schon mit einer frühen Version war Gereon Inger vor vielen Jahren zu Gast im Zukunftsstadtteil (Blaue Stunde, Pauluskirche).

Es wird ein Vergnügen sein.“

ULYSSESTEMPEL

Vortrag mit Klang- und Bildinstallation

Der Künstler setzt sich seit 40 Jahren mit den beiden letzten Werken von James Joyce auseinander. Das Illustrationsbuch zum Ulysses war Grundlage einer Stempeledition mit über hundert Motiven und zehn farbigen Stempelkissen, die ein beweglicher „Illustrator“ zum Buch sind.

http://www.inger.de/vermehrung/editionen/ulyssestempel.html

Seit 1994 schreibt er auch den Finnegans Wake auf vier große Holztafeln in Mikroschrift von Hand ab.

http://www.inger.de/schrift_bild/abschrift_inschrift/finnegans_fake_photos.html

Was am Ulysses, der ausschließlich am Donnerstag, dem 16. 6. 1904 in Dublin spielt, spannend und lesenswert ist, wie sein Gewebe gestrickt ist und wie man hinein kommt, zeigt der Künstler in einer „lecture performance“ – also Thekenlatein im besten Sinne – an großen Übersichtstafeln mit Bildern.

Am Ende des Vertrags können Sie spielen und mitgebrachte Karten oder Bücher bestempeln.

https://www.facebook.com/134749069946925/photos/a.394080557347107.97507.134749069946925/394083077346855/?type=3&theater

Vita

geboren 1960, Studium mit Abschluss als Meisterschüler an der Staatl. Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. R. Crummenauer (Freie Kunst) und Prof. Nam June Paik (Videokunst). Studium der Philosophie an der Universität Düsseldorf.

Danach Arbeit als Objekt-, Schrift- und Installationskünstler.

Zusammenarbeit mit z.B. Harry Kramer, Mail-Art-, Fluxus- und Aktionskünstlern. Seit 1996 verschiedene Lehraufträge an der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung, schließlich von 2003 bis 06 Vertretungsprofessur für die Grundlehre Gestaltung. Seit 2006 Lehrender für Kunst und Philosophie am Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld.

 

Mitglied des Internationalen Künstlergremiums, Beirat im Bielefelder Kunstverein, Mitglied der Kunstkommission des ZiF an der Universität Bielefeld.

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2012 »Wolkentrost.« Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld.

2006 »imperishable gesture.« KKV Bohuslän, Schweden (mit Claudia Winkel).

2005 »flow and dissolution.« Goethe Institut, Dublin.

2003 »oublier/souvenir.« Galerie Julie Heintz, Paris.

»myriorama.« Kunsthalle Bielefeld, Studiengalerie.

1999 »Finsternishandel. Polfiguren.« Galerie Schneiderei, Köln.

1997 »Partikel.« Verein für Bildende Kunst, Trier.

1992 »Auflösung, Wanderausstellung.« Galerie Schola, Moskau.

»Jakobsleiter. Fälschungsbüro.« Galerie Artists Unlimited, Bielefeld.

1991 »Stromschnelle.« Galerie Schütte, Essen.

1990 »Auflösung.« ID Galerie, Düsseldorf.

 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

2016 »Arme Sammler«. Fleckensammlung. Galerie mitte, Bremen.

»Ulyssestempel. Lecture performance.« 1ab. Artists unlimited, Bielefeld.

2015 »Ästhetik-Festival« Miniaturen. Uni Bielefeld, Oberstufen-Kolleg.

2014 »Wunderkammern des Vergessens / des Erinnerns.« Czapsky Galerie, Poznan, Polen

2012 »Flecken. Stains. Tache.« Stempelaktion. Galerie Lage Egal, Berlin.

2006 »ausgewählt!« Hessisches Landesmuseum, Darmstadt.

2004 »Joyce in Art.« Royal Hibernian Academy, Gallagher Gallery, Dublin.

1998 »LebensbilderKunstbilderWeltbilder.Getrocknetes.« Bielefelder Kunstverein.

1996 »Der Fleck in Geschichte und Gegenwart.« Galerie im Körnerpark,
Kunstamt Neukölln von Berlin.

»Die Warenwunder tut die Madonna erst im Museum.« Bazon Brock,
Deutsches Historisches Museum, Berlin.

»Lochmuseum und Fälschungsbüro.« Zirkus Lokomotiv, Kulturhaus Tacheles, Berlin

»Stempel Mekka.« Karl-Ernst-Osthaus Museum, Hagen

1995 »Art and Object of Reduced Scale.« White Columns, New York.

»Salon Rampe. Stempel Tempel.« Agentur Peters. Bielefeld.

»A Good Meal I.« Zirkus Lokomotiv, Linienstraße, Berlin.

»A good meal II.« Zirkus Lokomotiv, Långholmen Stockholm.

»Ulyssestempel. Vorstellung.« Galerie Henn, Maastricht; Irish Berlin, Berlin;
Eigenwald, Hamburg.

Comments are closed.