Duisburger PIRATEN begrüßen Umbau des Jobcenter-Empfangs

Seit dem 29. Juli 2016 wird der Empfangsbereich des Jobcenters in Duisburg-Mitte, Friedrich-Wilhelm-Straße 103, umgebaut. Durch die Baumaßnahmen soll dieser Bereich größer und kundenfreundlicher gestaltet werden.

Michael Pfeifer, Bereichsleiter im dortigen Jobcenter, nannte auf Nachfrage einige Details der Baumaßnahmen. So soll die zentrale Treppe zur 1. Etage abgerissen werden, der Zugang bleibt weiterhin über die seitlichen Treppenhäuser und die Aufzüge möglich. Im Erdgeschoss wurden bereits vier an die Empfangshalle angrenzenden Büros entfernt. Der Empfangsbereich für die Arbeitsvermittlung wurde erweitert und verfügt nunmehr über zwei Schalter. Durch den nun verfügbaren Raum konnte endlich auch eine eigene Wartezone mit Sitzmöglichkeiten geschaffen werden. Bisher mussten die Besucher stehend im Gang warten.

Ratsfrau Britta Söntgerath (PIRATEN) begrüßt die Umbauarbeiten und das dabei auch Vorschläge aus der Ratsfraktion umgesetzt werden.

Britta Söntgerath - Foto: Thomas Rodenbücher

Britta Söntgerath – Foto: Thomas Rodenbücher

„Die fehlenden Sitzmöglichkeiten war bisher einer der Hauptkritikpunkte am dortigen Jobcenter. Vor allem für ältere und gesundheitlich angeschlagene Besucher war das lange Stehen sehr belastend. Niemand freut sich auf den Besuch beim Jobcenter. Es ist nun mal ein notwendiges Übel. Wenn der Aufenthalt beim Empfang durch die Modernisierung zukünftig etwas kürzer und insgesamt angenehmer ausfällt, kommt dies den Besuchern und den Jobcenter-Mitarbeitern gleichermaßen zugute.“

Das könnte Sie auch interessieren:
  Kreativquartier Ruhrort: Sollbruchstellen und Abrisskanten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.