Duisburg: Wagenbewohner rechnen mit dem Schlimmsten

IMG_20150828_143135Die von der Räumung bedrohten Bewohner des Bauwagenplatzes in Duisburg-Homberg rechnen damit, Anfang Juni durch einen Polizeieinsatz von ihrem seit über 21 Jahren bestehenden Platz vertrieben zu werden. „Offenbar wird vom Kulturdezerneten Thomas Krüzberg und dem Chef des Immobilien Management Duisburg (IMD) Uwe Rohde gnadenlos das Ziel verfolgt, den Platz zu räumen, obwohl die Bezirksvertretung Homberg etwas anderes beschlossen hat“, so Fred Walt, Bewohner des Platzes.

Der frühere Sprecher der GRÜNEN in Duisburg, Reiner Neumann, ergänzt: „Es gibt einen Kompromissvorschlag aus dem Umfeld der GRÜNEN. Ein renommierter Landschaftsarchitekt hat sich hingesetzt und einen entsprechenden Plan entworfen. Aber offenbar gibt es überhaupt kein Entgegenkommen von Seiten der Stadt. Somit wird Duisburg mal wieder für negative Presse sorgen: der Bauwagenplatz wird Anfang Juni gewaltsam geräumt, mit den entsprechenden Bildern in den Medien. Verantwortlich dafür sind meiner Meinung nach vor allem Dezernent Thomas Krützberg (SPD), der mit haltlosen Unterstellungen die Kündigung des Platzes betrieben hat, sowie IMD-Chef Uwe Rohde (SPD) und der Homberger SPD-Fraktionschef Hans-Joachim Paschmann. Was genau der Antrieb dieser Herren ist, bleibt mir rätselhaft. Jedenfalls ist es nicht die nebulös angekündigte Erweiterung des Bauspielplatzes Tempoli, denn die bekäme man auch mit dem Kompromissvorschlag hin.“

Comments are closed.