Europameisterschaften in Jönköping, Schweden / Hegau Bike-Marathon

Selbstbewusstes Quartett an den Vätternsee

 

Vier Athleten aus dem Lexware Mountainbike Team sind ab Donnerstag bei den Europameisterschaften in Jönköping, Schweden im Einsatz. Georg Egger und Torben Drach eröffnen die EM mit dem Staffel-Rennen, David List und Luca Schwarzbauer greifen am Samstag und Sonntag ins Geschehen ein. Derweil geht Matthias Bettinger beim Hegau Bike-Marathon auf Punktejagd.

 

Für die U23 sind die Europameisterschaften das erste große Kräftemessen in dieser Saison. Beim Weltcup in Cairns, Australien, waren viele Europäer nicht am Start, auch Georg Egger und Luca Schwarzbauer aus der Hochschwarzwälder Equipe waren Down Under nicht dabei.

So fliegen auch Egger und Schwarzbauer mit einer Spur Ahnungslosigkeit nach Jönköping in der Provinz Smaland, wo im Ortsteil Huskvarna die EM ausgetragen wird.

„Mein Ziel ist es den elften Platz vom Vorjahr zu verbessern“, sagt Georg Egger. Der Student aus Obergessertshausen ist mit seiner Vorbereitung ganz zufrieden, doch was es wert ist, wird man erst auf der 4,1 Kilometer langen Strecke in Sichtweite des Vätternsee erkennen können. Im Vorjahr war die Europameisterschaft ja erst im Juli, fand also unter anderen Voraussetzungen statt.

Das Profil der Strecke mit drei Anstiegen und einem relativ langen Flachstück dürfte für den Deutschen U23-Meister kein Nachteil sein. „Ich denke, das passt schon, das könnte mir liegen“, meint Egger zuversichtlich.

Auch von Luca Schwarzbauer hört man vor dem ersten Saisonhöhepunkt am Sonntag (9.30 Uhr) vorsichtig optimistische Töne. „Ich glaube die drei Rennen habe ich sehr gut überstanden und bin deshalb sehr froh über die Situation. Ich will nicht sagen, dass ich selbstbewusster geworden bin, aber ich fühle mich sicherer in dem was ich tue“, sagt der Nürtinger.

Er ist bisher noch gar kein international hochkarätiges Rennen in der U23-Kategorie gefahren, auch im vergangenen Jahr. So geht Schwarzbauer auch ganz unbelastet in seine erste U23-EM. „Der intensive Trainingsblock vergangene Woche lief sehr gut. Ich werde mein Bestes geben und schauen, dass ich so weit wie möglich nach vorne komme“, erklärt der Junioren-Vizeeuropameister des Jahres 2014.

Teamkollege Max Brandl soll vor den anstehenden beiden U23-Weltcup-Rennen geschont werden und verzichtet in seinem ersten Jahr in der höheren Alterskategorie auf einen EM-Start in Skandinavien.

 

Junioren: Drach mit zusätzlicher Motivation

Für die beiden Lexware-Junioren Torben Drach und David List steht das Einzel-Rennen am Samstag (13 Uhr) auf dem Programm. Nach seinem Sieg bei der UCI Junior Serie in Montichiari ist die Konkurrenz auf Torben Drach aufmerksam geworden. „Das hat zusätzliche Motivation ausgelöst und mehr Selbstvertrauen. Klar nach so einem Rennen spielt man auch mit dem Gedanken auch eine Medaille mitzubringen, aber das lässt sich nicht planen. Mein Hauptziel ist, dass ich danach sagen kann, ich habe das Beste aus mir herausgeholt“, erklärt Torben Drach. „Eine Top-Ten-Platzierung ist aber auf jeden Fall drin.“

Die Franzosen haben im Frühjahr en bloc einen starken Eindruck hinterlassen und auch die Schweizer gehören zu den Favoriten. „Die fahren alle konditionell und technisch auf hohem Niveau. Das macht e schwierig sich einen Vorteil heraus zu arbeiten“, meint der Kirchzartener.

 

Ganz ohne Druck kann David List nach Schweden reisen. Er ist der einzige deutsche Junior aus dem jüngeren Jahrgang, der in Jönköpings Ortsteil Huskvarna mit dabei ist. „Ich kann voll angreifen, das ist eine gute Voraussetzung“, meint der Friedrichshafener. Soll heißen: etwas riskieren.

„In Montichiari lief es super gut und seither konnte ich im Training konzentriert weiter arbeiten.“

Ein wenig aufgeregt sei er vor seiner ersten Europameisterschaft schon, bekennt David List, aber im Grunde sei „alles easy“.

 

Team Relay: Außenseiter-Rolle für den Titelverteidiger

Den Auftakt der Europameisterschaften macht am Donnerstag um 19 Uhr das Staffel-Rennen. Mit Torben Drach und Georg Egger sind zwei Lexware-Fahrer mit am Start. Das deutsche Team geht als Titelverteidiger ins Rennen, ist aber dennoch eher Außenseiter. Die männlichen Elite-Fahrer wollen sich auf das Einzelrennen am Sonntag konzentrieren, so dass U23-Fahrer Ben Zwiehoff diese Rolle einnimmt. Bei den Damen ist Sabine Spitz vorgesehen.

„Ich freue mich auf jeden Fall drauf“ sagt Georg Egger. Und Torben Drach ist vor seinem ersten Staffel-Einsatz ebenfalls motiviert. „Es fühlt sich gut an Deutschland vertreten zu dürfen. Eine Runde schnell zu fahren ist ungewohnt, aber ich glaube schon, dass ich das gut kann“, meint Drach.

Favorisiert sind aber die Franzosen und die Schweizer.

 

EM-Programm:

  • Donnerstag, 5. Mai -19 Uhr Team Relay (mit Torben Drach und Georg Egger)
  • Freitag, 6. Mai -18:30 Uhr Eliminator Sprint Finals
  • Samstag, 7. Mai -10:30 Uhr Juniorinnen; 13:00 Uhr Junioren (mit Torben Drach und David List); 14:30 Uhr U23 Damen
  • Sonntag, 8. Mai -09:30 Uhr U23 Herren (mit Georg Egger und Luca Schwarzbauer); 11:30 Uhr Damen Elite; 15:00 Uhr Herren Elite

 

Hegau Bike-Marathon Singen

Lexware-Biker Matthias Bettinger wird am Sonntag in Singen den Hegau Bike-Marathon über 98 Kilometer bestreiten. Das Rennen gehört zur UCI Marathon Serie und dient somit auch zur Qualifikation für die Weltmeisterschaften Ende Juni in Frankreich.

Ein Platz unter den besten 20 würde dem Breitnauer reichen, um in Laissac dabei zu sein. In Singen, wo 2017 die Marathon-WM ausgetragen wird, sind allerdings viele Stars der Marathon-Szene am Start, darunter auch Weltmeister Alban Lakata aus Österreich.

Comments are closed.