14. Rothaus Hegau Bike-Marathon 2016 / UCI Marathon Serie: Schwerer und fairer

Der Rothaus Hegau Bike-Marathon setzt bei seiner 14. Auflage am 8. Mai weiter auf das bestehende Konzept mit drei Streckenlängen. Doch im Vorgriff auf die WM 2017 wird es Änderungen geben, die in erster Linie die Profis betreffen. Für die wird es schwerer, während die Hobby-Pedaleure weiter auf die bekannte Genuss-Runde kurbeln dürfen.

 

HBM16_Strecke Hotspots 2016Das erste Extra für die Top-Athleten um Weltmeister Alban Lakata kommt bereits nach 25 Kilometern. Wie in früheren Jahren, müssen sie wieder den Anstieg zum Hegau-Kreuz erklimmen. Diese steile Rampe gibt den Top-Fahrern die Gelegenheit zur Attacke. Zumindest in der zweiten Runde könnte sich dort eine Spitzengruppe verkleinern. Bis ins Ziel bleiben dann zwar noch rund 20 Kilometer übrig, auf denen man den Vorsprung verteidigen muss, doch eine Vorentscheidung könnte dort gesucht werden.

Die Hobby-Biker nehmen da einen kleinen Umweg und haben es deshalb nicht ganz so schwer.

 

Die zweite Neuerung betrifft die äußere Peripherie der großen Runde. Dort gibt es im Lützengraben, nordwestlich von Weiterdingen einen zusätzlichen steilen Wiesen-Anstieg, der die bisherige Runde verlässt, durchs Gelände führt und das Rennen offroad-lastiger und konditionell anspruchsvoller macht. In Weiterdingen trifft man dann wieder auf die bisherige Strecke, bevor es den berüchtigten Asphalt-Anstieg hinauf geht.

Das könnte Sie auch interessieren:
  Geismayr und Pernsteiner verteidigen BIKE Transalp-Titel | Süss und Stenerhag feiern Gesamtsieg in der Damenwertung | Termin für 2018 bestätigt

 

Eine sportlich bedeutende Ergänzung betrifft den Heilsberg. Da folgt auf der südlichen Passage des Heilsbergs ein längerer Singletrail, in dem Überholen schwierig ist. Damit nicht -Biker von der mittleren Runde die Top-Fahrer dort nicht behindern, werden die Gruppen hier separiert. So wird für die Profis die Runde fairer.

 

Was so genannten Hot-Spots angeht, können die Zuschauer weiter die bereits bekannten Punkte ansteuern. Die Fahrer lassen sich natürlich an vielen Punkten der Strecke beobachten, besonders reizvoll bleiben aber das Hegau-Kreuz, der Anstieg in Weiterdingen und auch der am Plören oberhalb von Hilzingen.

Comments are closed.