Duisburg: Inka Grings bleibt Cheftrainerin der MSV-Frauen

inka-gringsDer MSV Duisburg und Inka Grings, Cheftrainerin der ersten Frauen-Mannschaft, haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Die Zebras und die 37 Jahre alte ehemalige Torjägerin haben den Vertrag um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2018 verlängert.

„Wir wollen den erfolgreichen Weg, den wir nach dem bitteren Bundesliga-Abstieg in der vergangenen Saison eingeschlagen haben, mit Inka Grings fortsetzen. Wir haben gemeinsame sportliche Ziele. Das erste Ziel können wir schon in diesem Monat erreichen“, sagt Bernd Maas, Geschäftsführer des MSV Duisburg.

„Ich freue mich, dass ich weiterhin das volle Vertrauen des MSV erhalte. Ich empfinde die Arbeit als sehr angenehm. Es ist für mich eine schöne Herausforderung, eine Mannschaft jetzt zusammenstellen und formen zu können. Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, und ich bin zuversichtlich, dass wir diese Saison zu einem positiven Abschluss bringen werden und in der kommenden Saison eine interessante Rolle in der ersten Liga spielen werden“, verdeutlicht Inka Grings.

Das Frauenteam des MSV Duisburg ist mit 17 Siegen aus 17 Spielen Tabellenführer der 2. Liga Nord und braucht aus den letzten fünf Spielen nur noch fünf Punkte oder alternativ einen Sieg im nächsten Meisterschaftsspiel beim Verfolger BV Cloppenburg, um in die Allianz Frauen Bundesliga zurückzukehren.

Inka Grings trainiert die Frauen des MSV Duisburg seit Beginn der Saison 2014. Zuvor spielte sie beim Vorgängerverein FCR Duisburg von 1995 bis 2011 und erzielte in 271 Spielen 353 Tore. Von 2011 bis 2013 ging die gebürtige Düsseldorferin für den FC Zürich auf Torejagd, wo sie in 31 Spielen 55 Mal traf. Anschließend wechselte sie zu den Chicago Red Stars (16 Spiele/3 Tore). Von 2013 bis zu ihrem Karriereende 2014 war Inka Grings für den 1.FC Köln in der 2. Liga am Ball (19 Spiele/23 Tore).

Comments are closed.