Mahmut Özdemir wirbt auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin für Duisburg

Der Duisburger Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir, MdB wurde am heutigen Vormittag von Bruno Sagurna, Aufsichtsratsvorsitzender der Ruhr Tourismus GmbH und zugleich Ratsherr der Stadt Duisburg, auf der weltweit führenden Tourismusmesse (ITB) in Berlin begrüßt. Ebenfalls bei der offiziellen Begrüßung zugegen war Veit Lawrenz von Duisburg Kontor.

 v. l. n. r.: Veit Lawrenz (Duisburg Kontor), Mahmut Özdemir (MdB für den WK 116 / Duisburg-Nord), Bruno Sagurna (Aufsichtsratsvorsitzender der Ruhr Tourismus GmbH und Ratsherr der Stadt Duisburg).

v. l. n. r.: Veit Lawrenz (Duisburg Kontor), Mahmut Özdemir (MdB für den WK 116 / Duisburg-Nord), Bruno Sagurna (Aufsichtsratsvorsitzender der Ruhr Tourismus GmbH und Ratsherr der Stadt Duisburg).

Auf der Messe warben Özdemir und Sagurna für den Tourismusstandort Ruhrgebiet. Mit ihrer engagierten Präsenz auf dieser so gut besuchten Messe, die noch im vergangenen Jahr 175.000 Besucher an fünf Tagen zählte, betonen sie die internationale Bedeutung des Tourismus für ihre Heimatregion.

Im Laufe seines Besuchs haben sie vielfältige Informationen über die Themen Industriekultur, Rad & Tour, Event & Entertainment, Erlebnis & Action, Kunst & Kultur und Mobilität & Verkehr erhalten. Besonders gefällt den Duisburgern, dass auf das Jahr 2016 das offizielle Jahr der Trinkhalle fällt: „Die Metropole Ruhr feiert ihre für die Region so beispielhafte Buden-Kultur – und dies absolut mit Recht, denn kaum eine populäre Institution wird bis heute im In- und Ausland derart mit dem Ruhrgebiet in Verbindung gebracht!“

Aber auch einige, für das Ruhrgebiet besonders charakteristische Städte werden eigens präsentiert: „Insbesondere also“, so Özdemir und Sagurna, „freuen wir uns, dass unsere Stadt Duisburg mit ihren kulturellen und wirtschaftlichen Angeboten zu den ausgestellten Attraktionen auf der diesjährigen ITB zählt!“ Denn: „Hier kann die kulturelle Anziehungskraft der Duisburger Publikumsmagneten wie z.B. dem Landschaftspark Duisburg-Nord und des Innenhafens noch potenziert und einem deutschen wie auch einem internationalen Publikum plastisch näher gebracht werden! Hier passiert Duisburg zum Anfassen!“ Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr entsprechend auf Industriekultur und Wasser. „Und das pünktlich zum 300. Geburtstag des größten Binnenhafens der Welt!“, begrüßen Özdemir und Sagurna. Der Duisburger Hafen wurde 1716 gegründet, die Feierlichkeiten werden im September diesen Jahres abgehalten.

Neben Duisburg haben jeweils Bochum, Dortmund, Essen und Oberhausen einen Stand. Dazu kann sich das Publikum u.a. über Ausstellungen des UNESCO-Welterbes Zeche-Zollverein, die Route der Industriekultur, die RuhrKunstMuseen, das Deutsche Fußballmuseum sowie die RUHR-TOPCARD freuen. Auch die Radfahrer kommen nicht zu kurz und dürfen Impressionen des RuhrtalRadwegs begutachten.

Noch vom bis zum 13. März 2016 können interessierte Besucher das Reiseziel Ruhrgebiet auf der ITB Berlin erleben.

Comments are closed.