MSV Duisburg – VfL Bochum 0:0 – Revierderby endet mit einem Feuerwerk an Emotionen

msv bochumAm Sonntagnachmittag empfing der MSV Duisburg zum letzten Zweitligaduell des Jahres 2015 den Reviernachbarn VfL Bochum zum Kräftemessen in der MSV-Arena. WAHNSINN – Ja genau, „Wahnsinn“ dachten sich viele Menschen innerhalb des Stadions, aber auch in der Fußball-Republik. Das „A40“-Derby lockte die Massen in die Arena.

Ganze 22.351 Zuschauer besuchten das Zweitligaduell in Duisburg. Eine Kulisse von der manche Erstligisten sogar nur träumen. Die Anhänger beider Fan-Lager zeichneten sich erneut kreativ, während die MSV-Fans ihre heimische Mannshaft mit einer herrlichen Choreografie unterstützen fielen die VfL-Anhänger zunächst negativ auf, sie zündeten Pyro-Technik, bei der ein Ordner nur knapp verfehlt wurde. Während der 90. Spielminuten jedoch sorgten die Anhänger auf den Rängen für eine Gänsehaut-Atmosphäre, brachten die Arena dabei zum rocken. Zum rocken brachten die Aktiven auf dem Platz auch einiges. Der MSV Duisburg dominierte die Partie. Die Zebras mit mehr Ballbesitz und herrlichen Offensivaktionen, jedoch scheiterten die Meidericher erneut am Torabschluss vor dem Kasten des Gegners. Anzumerken sei aber auch, dass VfL-Schlussmann Manuel Riemann einen seiner besseren Tage erwischt hatte. Der ehemalige Keeper des SV Sandhausen 1916 hält nun den „Laden“ der Bochumer dicht. Andreas Luthe (XN berichtete) wurde von Coach Verbeek aus dem Kader genommen.

Am Ende des Tages sahen die Zuschauer zwar eine sehr, sehr attraktive Zweitligapartie, jedoch ohne konsequent verwertete Chancen. Die Partie endete 0:0. Der VfL wird es verkraften können, während beim MSV die Luft immer dünner wird, dabei entsteht trotzdem gerade eine Euphorie. Duisburg bleibt halt einzigartig und legendär, so aber auch der VfL Bochum. Eben Tradition im Fußball, sie ist nicht zu ersetzen, beispielsweise durch „Dosen“.

Wie geht es weiter mit dem MSV Duisburg?

msv boooDie „Zebras“ befinden sich aktuell in absoluter Abstiegsangst. Anhänger, Fans aber auch Verantwortliche machen sich große Sorgen um die sportliche Zukunft der Meidericher. Trotzdem blieb nach der Partie Zeit, um auf die emotionalsten Bilder des Jahres 2015 zu blicken und dazu gehört mit Sicherheit der Aufstieg von Liga 3 in Liga 2. Im Mai feierten die Duisburger ein großes Feuerwerk an Emotionen, es folgte eine Party nach der anderen, egal ob in der Arena, Rathaus oder in Gaststätten innerhalb Duisburgs der MSV rockte die Stadt. Aktuell rockt beim MSV Duisburg allerdings die Angst um den Club. Duisburg gestaltet sich aber, wie auch in der Vergangenheit positiv. Das Motto beim MSV heißt: „Nun schaffen wir gemeinsam das Unmögliche, nämlich den Klassenerhalt.“ So ein MSV-Anhänger gegenüber der XN-Redaktion. Nach der Partie gab es innerhalb der eignen Fangruppierungen heftige Auseinandersetzungen. Die sogenannte Gruppe „KHORTE“ fiel hierbei negativ ins Licht, sie soll Auslöser für einer Schlägerei innerhalb der KÖPI-Fankurve gewesen sein. Fakt ist, dass die Polizei sowie Ordnungskräfte Personalien sowie Beweismittel sicherten und das noch stolze 120 Minuten nach Schlusspfiff.

Comments are closed.