E.O.F.T. 15/16

Derzeit tourt die European Outdoor Film Tour wieder durch Deutschland und verwöhnt die Fans des „Draussen sein“ mit gelungen Bildern der verschiedensten Sportarten. Auf Grund der hohen Nachfrage sind in der 15. Ausgabe die Termine noch mal deutlich umfangreicher als im Vorjahr ausgefallen und – so war gestern bei der vorerst letzten Veranstaltung in Essen zu erfahren – sollen sogar noch durch Zusatztermine verlängert werden.

Eine aktuelle Terminübersicht gibt es auf der Website der E.O.F.T, auf der man auch Tickets bestellen kann.

Im Aktuellen Programm gibt es dann folgende Filme zu sehen:

  • Degrees North: Kann man Freeriding noch abenteuerlicher gestalten? Man kann, wenn man einen Gleitschirm als Sprungschanze verwendet.
  • A Line Across the Sky: Was passiert, wenn sich Freeclimber an die herausfordernste Kletterstrecke Patagoniens wagen?
  • Masters of Slack: Wenn Gleichgewicht zur Nebensache und Gravitation zur Ansichtssache wird.
  • Onekotan – the Lost Island: Wie schafft man es, auf ein unberührtes Eiland zu gelangen um einen Vulkan inmitten eines Eis-See auf Ski herunter zu brettern?
  • 1h 46: Wie schnell kann man Berge hoch kommen?
  • Unreal: Der vermutlich meist diskutierte Mountainbike-Film des Jahres.
  • Unbranded: Mit wilden Mustangs einmal durch die USA. Von der Grenze Mexico bis zur Grenze Kanadas
  • Tamara: Was passiert, wenn eine junge Frau aus Liebeskummer „mal eben“ den K2 besteigt? Und dabei ohne Sauerstoff…
  • Burn It Down: Mit dem Longboard im Speedrausch

Der Themenschwerpunkt ist ziemlich berglastig, aber das darf nicht verwundern. Und auch wenn das Ruhrpott-Wetter im Moment den in den Filmen oft gezeigten Schnee missen lässt: Die E.O.F.T. 2015/2016 ist ein guter Motivator für die dunkle Jahreszeit.

Comments are closed.