Rudi Bommer übernimmt beim Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg

Rudi Bommer mit seinem ehemaligen Co Heiko ScholzIn Duisburg werden viele Menschen den Namen Rudi Bommer mit dem Aufstieg des MSV Duisburg 2007 verbinden, damals gelang dem Fußballlehrer gemeinsam mit seinem „Co“ Heiko „Scholle“ Scholz der direkte Wiederaufstieg in Liga 1, dem „Oberhaus“ des deutschen Fußballs. Nach seiner Trainerstation in Duisburg wurde es ruhig um Bommer. Weitere Engagements, wie Burghausen und Energie Cottbus folgten.

Bommer gilt in der Trainergilde als Motivator und insbesondere die perfekte Mischung aus dem modernen Fußball, aber eben auch der alten Schule wurden ihm des Öfteren als „Handschrift“ attestiert. Bommer fordert von seinen Spielern Tugenden, wie „Maloche“ und Leidenschaft.

In seiner aktiven Karriere spielte der gebürtige Aschaffenburger u.a. für die traditionsreichen Vereine Eintracht Frankfurt und dem KFC Uerdingen auf höchstem Niveau. Dem damals talentierten großen Hünen gelang sogar den Sprung in die deutsche Nationalelf, wo er es auf etliche Einsätze brachte. Eine beeindruckende Vita.

Bommer übernimmt in seiner Heimatstadt – „Viktoria ist eine Herzensangelegenheit“

Wem wundert es also, dass Rudi Bommer nun in seiner Heimatstadt Aschaffenburg antritt. Die Viktoria vermeldete am Montagabend „Vollzug“. Bei den Bayern läuft es sportlich aktuell nicht sonderlich rund. Somit trennten sich die Verantwortlichen von ihrem bisherigen Chef-Coach und schenken dem erfahrenen Rudi Bommer das Vertrauen. Bommer soll das „Zepter“ rumreißen und die Mannschaft in eine solide sportliche Bahn führen, so dass die Menschen im Umfeld der Viktoria wieder mitgerissen werden von sportlichen Erfolgen. Fakt ist, dass Viktoria Aschaffenburg ein sehr traditionsreicher Verein ist und über ein sehr großes Fanpotenzial in der Region: Bayern verfügt. Fakt ist, dass Bommer sich in letzter Zeit wieder mehrfach in Stadien zeigte und mit seiner Präsenz bei Profispielen signalisierte: „Leute, ich brenne wieder für eine neue Aufgabe.“ Ein Signal, was sich die Verantwortlichen von Viktoria Aschaffenburg als Anstoß für eine Verpflichtung Bommers nahmen. Mit Erfolg, denn nun haben die Viktoria-Anhänger ihren Wunschtrainer.

Die Duisburger werden wohl sagen: „Viel Erfolg Rudi, Du packst es.“, dabei wird sich der ein oder andere MSV-Fan an die alten Zeiten aus der Spielzeit 2006/2007 erinnern, als der sensationelle Aufstieg in Liga eins gelang, unter Coach Rudi Bommer.

Comments are closed.