Humbug oder Wirklichkeit? – Die Suche nach der Spiritualität

Die Suche nach dem Sinn des Lebens und nach dem eigenen Seelenheil boomt. Immer mehr Menschen suchen Hilfe bei Gurus, Schamanen und Lebensberatern. Schätzungsweise 25 Milliarden Euro verdient die Esoterik-Industrie mit Büchern, Seminaren und Therapiesitzungen jährlich allein in Deutschland. Doch was steckt dahinter? Ist alles nur spiritueller Humbug oder steckt in jeder Magie ein Fünkchen Wahrheit?

Yoga, Feng Shui, Reiki, Kartenlegen oder Wahrsagen – es gibt unendlich viele Facetten spiritueller Erfahrungen. Manche Menschen glauben an das Schicksal, an Zufälle oder vertrauen auf die göttliche Fügung. Andere finden Wohlwollen in speziellen Anwendungsformen und bauen auf den Beistand von Lebensberatern wie von Questico. Wie stark und woran sich der eigene Glaube orientiert, ist von jeder Persönlichkeit selbst abhängig. Manchmal sind es unerwartete Ereignisse, die jemandem einen esoterischen Weg bahnen. Manchmal ist es das soziale Umfeld, das Empfehlungen ausspricht, oft sind es auch innere Zustände wie Angst, aber auch Neugier. Wer an was genau glaubt, ist statistisch nicht erfasst. Tatsächlich aber glaubt knapp die Hälfte der Deutschen an die Phänomene der Astrologie.

Placebo und Wissenschaft

Wissenschaftliche Qualitätsstandards oder messbare Ergebnisse über die Spiritualität in unserer Welt gibt es nicht. Dennoch haben Wissenschaftler positive Effekte bei Menschen nachgewiesen, die sich Hilfe bei Lebensberatungen holen. Oft spielt dabei der Glaube eine große Rolle. Er allein kann, wie das Beispiel Stephan W. zeigt, das Serum der Genesung sein. Der alleinerziehende Vater besiegte den Krebs, indem er zu sich selbst fand und seine eigenen verschütteten Kräfte wachrüttelte.

Tatsächlich bestätigen wissenschaftliche Studien immer wieder, dass Menschen, die positiv denken, mehr Abwehrkräfte aufbauen. Forscher der Psychoneuroimmunologie beispielsweise sind der Ansicht, dass unsere Gedanken und das Immunsystem über Nervenfasern und Hormone direkt miteinander verbunden sind. Vereinfacht kann man sagen, dass das Gehirn den Selbstheilungsprozess des Körpers aktiviert. Nach eben diesem Prinzip funktionieren oft auch spirituelle Sitzungen, und auch Placebo-Medikamente erzielen diese Wirkung nachweislich. Zudem sind kleine Teilstücke wie Massageöle oder Duftkerzen, die in vielen spirituell und esoterisch geprägten Sitzungen angewendet werden, nachweisliche Heilungskünstler. Ätherische Öle beispielsweise werden bereits seit der Antike angewendet, um psychische und körperliche Beschwerden zu lindern. Die moderne Wissenschaft bestätigt, dass bestimmte Effekte bereits über Gerüche erzielt werden, indem Riechzellen Impulse an das Gehirn senden.

Bildrechte: Flickr free texture- Visions Eddi van W. CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.