DGB Niederrhein fährt zur TTIP-Demo nach Berlin

Der DGB ruft gemeinsam mit den Gewerkschaften und über 30 Organisationen am Samstag, den 10. Oktober zur Großdemonstration „TTIP & CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!“ nach Berlin.

Der DGB Niederrhein teilt heute mit, dass die drei Busse, die in Duisburg losfahren, ausgebucht sind. Wer noch nach Berlin zur Demo möchte, kann mit dem Zug fahren.

DGB.jpgEiner der Sonderzüge zur TTIP-Demo nach Berlin fährt am 10.10. um 3.59 Uhr ab Duisburg Hauptbahnhof ab. Das Ticket für Hin- und Rückfahrt kostet 60 Euro und muss online gebucht werden unter: https://ttip-sonderzug.de/anreise/zugfahrkarten/

Die Demonstration am 10. Oktober 2015 soll ein kraftvolles Zeichen setzen: Sie soll deutlich machen, dass gesellschaftliche Errungenschaften wie Umweltschutz, Verbraucherschutz und Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern unverhandelbar sind.

Den aktuellen TTIP-Verhandlunsstand kritisiert der DGB in einem gemeinsamen Positionspapier mit ver.di, der IG Metall und weiteren Verbänden und Institutionen wie der Akademie der Künste, dem Deutschen Kulturrat, dem Verbraucherzentrale Bundesverband, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), dem Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), dem Deutschen Naturschutzring (DNR) und Transparency Deutschland. Das Abkommen bedrohe in der jetzigen Form Arbeits-, Gesundheits-, Umwelt- und Verbraucherschutzstandards sowie den Kultursektor.

Als Schritt in die richtige Richtung, dem aber Nachbesserungen beim Investorenschutz folgen müssten, bezeichnet die Duisburger DGB-Vorsitzende Angelika Wagner die Entschließung des Europaparlaments zum transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP. „Gut ist, dass sich das Europaparlament für die Umsetzung der ILO-Kernarbeitsnormen ausspricht. Dies war und ist eine elementare Forderung der Gewerkschaften“, so Angelika Wagner.

Comments are closed.