Vorschläge gesucht: Duisburger Preis für Toleranz und Zivilcourage

Alljährlich am 27. Januar, dem Auschwitz-Gedenktag, zeichnet das Bündnis mit diesem Preis Einzelpersonen, Gruppen, Klassen oder Initiativen aus, die einen herausragenden Einsatz für das Zusammenleben der Menschen in unserer Stadt geleistet haben.

 

toleranzFür das Jahr 2016 ruft das Bündnis dazu auf, Vorschläge einzureichen. Es sollen DuisburgerInnen geehrt werden, die sich im alltäglichen Bereich besonders gegen rechte Tendenzen in unserer Stadt einsetzen. Bürgerinnen und Bürger, die am Arbeitsplatz, in ihrem Revier, im Alltag Zivilcourage zeigen und sich beispielsweise gegen Stammtischparolen, gegen rechte Gewalt einsetzen oder sich auf andere Weise für das friedliche Zusammenleben engagieren. Einiges davon geschieht vielleicht ganz unauffällig, aber es ist bedeutsam für unsere Gesellschaft.

 

Eine hochrangig besetzte Jury entscheidet über die Vergabe. Hauptpreis ist eine künstlerisch gestaltete Plastik und eine auf den oder die Preisträger bezogene geldwerte Auszeichnung. Die Verleihung findet traditionell in der Jüdischen Gemeinde statt.

 

Das Bündnis ist ein Zusammenschluss vieler gesellschaftlicher Kräfte in unserer Stadt. Das Bündnis hat sich verpflichtet, gemeinsam und überparteilich zu einem Klima des Zusammenlebens beizutragen, das der Menschenwürde aller Duisburger Bürger verpflichtet ist. Mit der Preisvergabe soll dieses tolerante Klima gestärkt werden.

 

Vorschläge zur Verleihung können bis zum 06. November 2015 eingereicht werden beim

Bündnis für Toleranz und Zivilcourage, c/o DGB Region Niederrhein, Stapeltor 17-19,

47051 Duisburg. Tel: 0203 992750, Fax: 0203 9927540, E-mail: duisburg@dgb.de.

Comments are closed.