Bauwagenplatz Duisburg-Homberg: Rücktrittsforderung an GRÜNE und Anzeige gegen Krützberg

Nachdem die Bezirksvertretung Homberg in der letzen Woche für eine Verkleinerung des Bauwagenplatzes votiert hat, kämpfen die Bewohner*innen weiter für den Erhalt des gesamten Platzes. Fred Walt, Bewohner des Platzes, ist vor allem enttäuscht vom Verhalten der GRÜNEN: „Wir haben ihnen vertraut, zumal sie immer wieder ihre Solidarität mit uns bekundet haben. Doch als sie die Möglichkeit hatten, für den Erhalt des Platzes, eines ökologischen Vorzeigeprojekts, zu sorgen, haben sie zusammen mit SPD und LINKEN dafür gestimmt, denn Platz auf ein Maß zu verkleinern, auf dem er nicht mehr lebensfähig ist. Wir verlieren durch diesen Beschluss außerdem unseren Garten und unsere Freifläche, die wir für Nachbarschaftsfeste, Singer-Songwriter-Sonntage, Soli-Konzerte und Percussion-Festivals benötigen.“

IMG_20150828_143135Die Wagenbewohner*innen fordern deshalb den Rücktritt von Dietmar Beckmann als Fraktionsvorsitzender und Dilan Aydin als Bezirksverteterin der Grünen in Homberg. Fred Walt: „Mit der CDU/FDP hätte es die Möglichkeit zu einem neuem Mietvertrag mit 100 % der Fläche gegeben, stattdessen wurde mit SPD und LINKEN für einen neuen Mietvertrag gestimmt, mit um 2/3-tel kleinerem Platz. Auf solch einem kleinen Platz ist auf Grund der Abstandsregelungen beim Brandschutz ein ordnungsgemäßer Betrieb nicht möglich. Beckmann und Aydin haben ihre grünen Ideale verraten und sind aus unserer Sicht als GRÜNEN-Bezirksvertreter nicht mehr tragbar.“

Außerdem wird eine Anzeige gegen den zuständigen Kulturdezerneten Thomas Krützberg wegen Verleumdung geprüft: „Er hat zur Begründung der Kündigung vor einem Jahr von „unhaltbaren hygienischen Zuständen“ gesprochen, obwohl städtische Vertreter diese Aussage dementieren. Doch plötzlich ist von hygienischen Zuständen gar keine Rede mehr, sondern nur noch von der Vergrößerung des Abenteuerspielplatzes Tempoli. Wir hatten das immer vermutet: es gab ein Eigeninteresse der Mitarbeiter des Tempoli bei der Kündigung vor einem Jahr (siehe Beschlussvorlage Drucksache-Nr. 13-1626 mit acht Gründen, von denen sieben von Mitarbeitern des Abenteuerspielplatzes kamen) und Herr Krützberg hat dies schamlos ausgenutzt“.

Kontakt: Fred Walt
fredwalt@gmx.de

Comments are closed.