Duisburger Lichterlauf: 180 Lampen gesichert

Das Zählen hat sich gelohnt: Etwas mehr als 2500 Läuferinnen und Läufer gingen beim 13. Bunert’s Lichterlauf an dem Start. Das reicht: Aus den Startgebühren kamen die notwendigen 20.000 Euro zusammen. Das Geld sichert ab: Auch in diesem Winter leuchten wieder die 180 Lampen rund um die Regattabahn. Das Licht bleibt an!

Bild LaterneDas Abendsportfest mit fünf Starts, organisiert von Karsten Kruck und dem Stadtsportbund, dient dem guten Zweck. Durch die Einnahmen werden  die laufenden Kosten für die Beleuchtung an Duisburgs beliebtester Joggingstrecke finanziert.

Der Sieg im Hauptlauf über zehn Kilometer ging an Karol Grunenberg vom ASV Duisburg. Der Gewinner des Rhein-Ruhr-Halbmarathons und des TARGOBANK Run war nach 31:15 Minuten im festlich beleuchteten Ziel. Auf Platz zwei kam Daniel Schmidt vom TV Refrath (31:51) und dritter wurde Reiner Herberg (ASV/34:05). Bei den Frauen gewann die Düsseldorferin Melanie Linder (37:29) vor den beiden vereinslosen Läuferinnen Syna Meierkamp (40:43) und Sabine Verhaag (41:29).

Der 13. Bunert’s Lichterlauf diente überdies einem weiteren guten Zweck. Die Organisatoren sammelten Laufbekleidung für Ayslbewerber. Viele Teilnehmer spendeten ihr Trainingszeug für Menschen, die als Flüchtlinge bei ihrem Marsch aus der Heimat weit mehr verloren haben als ein Rennen oder ein Spiel.

Comments are closed.