ver.di für neue Chef‘s in den Verwaltungen des Kreises Kleve

Am 08.09.2015 tagte der ver.di Fachbereichsvorstand Gemeinden der Region Duisburg-Niederrhein in Kleve.

 

streik-verdiAnlass waren die anstehende Bürgermeister- und Landratswahl im Kreis. Die Wahlergebnisse haben für die Beschäftigten der Stadt- und Kreisverwaltungen eine hohe Bedeutung. Es werden durch die Wahl die Chef’s der Verwaltungen für die nächsten Jahre bestimmt. Die Gewerkschaft wünscht sich hier personale Veränderungen. Hintergrund sind Berichte von Beschäftigten über  unfreundliches Verhalten und willkürliche Entscheidungen der Verwaltungsspitzen.

 

Im Gespräch mit Jürgen Franken, Kandidat für das Landratsamt in Kleve, und Sonja Northing, Bürgermeisterkandidatin für die Stadt Kleve, wurden Alternativen deutlich. Beide treten für eine mitarbeiterorientierte und transparente Leitungskultur ein. Beteiligung und Mitbestimmung der Beschäftigten sind für die Beiden selbstverständlich. Dies gelte auch für einige weitere Bürgermeisterkandidaten in anderen Gemeinden des Kreises Kleve, die gegen einen als selbstherrlich geschilderten Führungsstil der Amtsinhaber angetreten sind.

 

„Wir sind als Gewerkschafter froh, dass sich jetzt chancenreiche Alternativen für die Beschäftigten der kommunalen Verwaltungen auftun“ sagt Rainer Hagenacker, Vorstandsvorsitzender. Dies wird sich auch positiv auf das Verhältnis zwischen Bürger und Bürgerinnen und dem Dienstleister „Gemeindeverwaltung“ auswirken.

 

 

Comments are closed.