Haben die Zebras noch eine Chance?

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glasfassade_MSV-Arena.jpg

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Glasfassade_MSV-Arena.jpg

Der MSV Duisburg hat sich zu einem Sorgenkind der zweiten Liga entwickelt. Nach der großen Hoffnung für Fans mit dem Aufstieg im Mai dieses Jahres kam schon die genauso große Enttäuschung. Nach den ersten fünf Spielen der Saison können die Zebras keine gute Bilanz aufweisen. Mit einer negativen Torbilanz von -7 und 3 verlorenen und 2 unentschiedenen Spielen sitzen die Zebras momentan auf dem vorletzten Platz der Tabelle – und somit auf einem sicheren Abstiegsplatz. Hat der MSV Duisburg also noch Chancen sich wieder in der zweiten Liga zu etablieren? Oder rutscht er nach all der Euphorie über den Aufstieg wieder ab? Wir haben uns ein paar Faktoren angesehen.

Unter einem schlechten Stern

An Elan oder Fan-Unterstützung mangelt es Duisburg keinesfalls. Trotzdem sehen die Aussichten nicht gerade rosig aus. Im nächsten Spieltag in der 2. Liga treffen die Zebras auswärts auf den momentan Viertplatzierten FC St. Pauli. St. Pauli musste bisher erst eine Niederlage und ein Unentschieden einstecken – doch der Hamburger Verein scheint einen guten Start in die Saison zu haben. So stehen die Gewinnchancen auf Sportwettportalen wie 32Red ganz deutlich auf Sieg für St. Pauli mit 1,70 (verglichen 4,80 für Duisburg). Auch der Ausblick auf die gesamte Saison macht eher wenig Mut – die Buchmacher von 32Red zum Beispiel sehen die Chancen für Duisburg abzusteigen momentan bei 1,75. Damit stehen sie an der Spitze der Abstiegskandidaten. So stehen die Zeichen vielleicht schlecht, aber es gibt dennoch Hoffnung auf Liga-Erhalt.

Gesundete Finanzen und weitere Hoffnungsschimmer

Der MSV Duisburg hat eine wahre Achterbahnfahrt in den letzten Jahren durchgemacht. Der Lizenzentzug 2013 war ein harter Schlag für Verein und Fans gleichermaßen. Doch Duisburg verschwand nicht in der Versenkung und gab nicht auf. Die Lizenz für die dritte Liga konnte dank Schuldenschnitt und weiteren finanziellen Hilfestellungen gewährleistet werden. Und von da an ging es bergauf. Ein weiterer großer Schritt war dann der Aufstieg in die zweite Liga dieses Jahr.

Und in diesem Aufwärtstrend kommt jetzt die Tabellen-Schlappe. Vorletzter nach fünf Spieltagen. Doch ebendies heißt noch nichts. Vor allem war das letzte Spiel gegen Greuther Fürth keine vernichtende Niederlage und auch kein lange feststehendes Unentschieden. Der Ausgleich durch Marco Stiepermann von Greuther Fürth in der Nachspielzeit war besonders bitter, da die ersten drei Punkte der Saison den Zebras schon so gut wie sicher waren. Doch genau das zeigt: Duisburg unterliegt nicht klar, sondern kämpft um jeden Punkt. Und so ist es nur eine Frage der Zeit bis die Tore auch mit Punkten in der Tabelle belohnt werden.

Das letzte Spiel brachte vielleicht auch Verletzungspech mit sich, denn in der achten Minute schied Stürmer Simon Brandstetter mit einem gebrochenen Sprunggelenk aus. Und so wird der 25-Jährige wohl einige Zeit ausfallen. Doch es gibt auch erfreuliche Spielernachrichten. So wurde in diesem Transferfenster der georgische Nationalspieler Lasha Dvali verpflichtet. Beide Seiten freuen sich auf die ersten Spiele zusammen und Dvali strotzt vor Motivation und Tatendrang. Da hat das Team ihn wohl schon angesteckt.

Verpatzter Auftakt muss nichts heißen

Das Allerwichtigste ist aber: es sind erst fünf Tage von 34 gespielt. In den restlichen 29 kann noch allerhand passieren, egal ob für die Zebras oder andere Vereine. Duisburg muss auch keine großen Ziele verfolgen – der Klassenerhalt ist hier wohl eine angemessene Herausforderung. Doch keinesfalls eine unmögliche, angesichts der Vereinsgeschichte.

Es gab Aufstiege, es gab Abstiege, doch die Duisburger haben nie dem Kampfgeist verloren. Und so wird auch diese Saison um jeden Punkt gekämpft, egal ob gerade eine Serie von Niederlagen hingenommen werden muss oder Fortuna den Zebras hold ist. Zwar stehen die Vorzeichen vielleicht denkbar schlecht, doch hat dies keinen sichtbaren Einfluss auf die Kampfmoral der Duisburger. Wir können uns also auf eine spannende Saison freuen!

Comments are closed.