Piraten Duisburg: Percussion Festival nach der Premiere schon vor dem Aus?

Die Gruppe " Rhythms of Resistance" mit Fred Walt, Sprecher des Bauwagenplatzes, als Lead-Drummer. Autor: Rafael Groborz

Die Gruppe “ Rhythms of Resistance“ mit Fred Walt, Sprecher des Bauwagenplatzes, als Lead-Drummer.
Autor: Rafael Groborz

Am vergangenen Sonntag fand bei freiem Eintritt auf dem Gelände des Bauwagenplatzes in Duisburg-Homberg das erste Duisburger Percussion Festival statt. Die packenden Sambarhythmen der angereisten Trommelgruppen lockten eine Vielzahl von Duisburger*innen auf das Gelände und sorgten für ausgelassene Stimmung. Egal ob jung oder alt, das Tanzbein wurde geschwungen. Einzig die im Raum stehende Räumung des Bauwagenplatzes konnte die fröhliche Atmosphäre trüben.

Für die anwesende Ratsfrau Britta Söntgerath (PIRATEN), die immer wieder das Gespräch mit den Bauwagenbewohnern suchte, bleibt daher nur ein zwiespältiges Fazit:

„Der Zuspruch der Besucher für die Bauwagensiedlung und das Interesse am Percussion Festival zeigen wieder einmal, welche Bedeutung der Platz für Homberg, ja ganz Duisburg, besitzt. Duisburg ist eine weltoffene Stadt, in der selbstverständlich auch alternative Lebensmodelle ihren Platz haben. Es ist beschämend, dass die Verwaltung nicht einen Schritt auf die Bewohner zugeht und zumindest alternative Standorte ins Auge fasst. Freiflächen gibt es in Duisburg zur Genüge. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr gemeinsam mit den Bauwagenbewohnern das zweite Percussion Festival feiern dürfen.“

Die Gruppe "Banda Pelodum" mit Musikern aus Essen und Salvador (Brasilien). Zwei Mitglieder demonstrieren im Vordergrund den brasilianischen Kampftanz "Capoeira". Autor: Rafael Groborz.

Die Gruppe „Banda Pelodum“ mit Musikern aus Essen und Salvador (Brasilien). Zwei Mitglieder demonstrieren im Vordergrund den brasilianischen Kampftanz „Capoeira“.
Autor: Rafael Groborz.

Ob es soweit kommt, bleibt indes fraglich. Weder von SPD oder CDU sind Signale zu vernehmen, die auf eine Lösung hindeuten. Ganz im Gegenteil, die Räumung des Platzes steht anscheinend kurz bevor. Dadurch würde nicht nur der Vorhang für das Percussion Festivals, sondern auch für die einzige Bauwagensiedlung in Duisburg fallen. Wieder eine Negativwerbung für unsere Stadt.

Am Freitag, dem 31. Juli 2015, veranstalten die Bauwagenbewohner unter dem Titel „Freiraum Konvoi“ die möglicherweise letzte Protestaktion. Ab 19 Uhr geht es auf dem Bahnhofsvorplatz in der Duisburger City los. Bald wird wohl der Gerichtsvollzieher dem Bauwagenplatz in Homberg die Räumungsklage überbringen.

 

Comments are closed.