CSD: Duisburger Grüne solidarisch mit Lesben und Schwulen

Am 25.07. findet der Christopher-Street Day (CSD) in Duisburg statt. Die Duisburger Grünen solidarisieren sich mit den Aktivistinnen und Aktivisten und werden sich an dem Tag mit einem Stand beteiligen.

csd-duisburg-0835„Der CSD in Duisburg setzt ein wichtiges Zeichen für  unsere Stadt, denn er erzeugt in Form eines Festes, Sichtbarkeit für die LSBTTI-Community und deren Anliegen und zeigt zugleich die Schönheit der gesellschaftlichen Vielfalt“, so Sabrina Diana Lesch, Vorstandsmitglied der Grünen Duisburg.

„Wir Grünen stehen fest an der Seite von Lesben, Schwulen, Bi-, Inter-, Transsexuellen und Transgender auf ihrem Weg zur gesellschaftlichen Anerkennung“, so Sebastian Ritter, Bezirksvertreter im Süden und Mitglied des grünen Queer-Arbeitskreises. „Es freut mich, dass die queeren Arbeitskreise von Grünen und Sozialdemokraten eine gemeinsame Resolution für den Jugendhilfeausschuss erarbeiten, in der sich die Stadt dazu verpflichtet, Kinder und Jugendliche mit alternativer sexueller Orientierung nicht im Stich zu lassen“, so Ritter weiter.

Dieses Jahr werden die Duisburger Grünen durch  die grüne Europaabgeordnete Terry Reintke unterstützt. Auf ihrer CSD-Tour durch Europa macht sie neben Kiew, Istanbul, Belgrad und München auch Halt in Duisburg.

„Es ist mir wichtig, dass die LSBTTI-Community in Europa grenzübergreifend Solidarität für ihre Anliegen erfährt. Es gibt keine Liebe erster und zweiter Klasse“, so Terry Reintke, die auch in Duisburg lebt. „Wir müssen den Kampf für gleiche Rechte grenzüberschreitend führen. Zusammen sind wir stark. Homophobe Gewalt ist in Duisburg, anders als an anderen Orten Europas, zum Glück nicht an der Tagesordnung. Trotzdem fehlen auch hier Rückzugsmöglichkeiten für queere Kinder und Jugendliche.“

Die Duisburger Grünen begrüßen, dass der Oberbürgermeister dieses Jahr die Regenbogenfahne als Zeichen der Solidarität mit den LSBTTI-Duisburgerinnen und Duisburgern hisst.

Comments are closed.