Duisburg-Bruckhausen: Ausstellung über die Umwandlung des Stadtteils

11406123_900151616708137_436657750405319340_o

Bruckhausen ist ein Stadtteil in Duisburg. Seit 2007 passiert da Einiges – sehr zum Missfallen der Bewohner. 2013/2014 wurden 120 gründerzeitliche, zum Teil denkmalgeschützte Wohnhäuser in Schutt und Asche gelegt, Menschen umgesiedelt, ganze Straßenzüge zerstört. „Rückbau“ wird das Projekt genannt – es soll eine Grünanlage entstehen. Wenige Bürger harren mitten in ihrem Viertel aus und können die Umgestaltung nicht fassen.

Fotograf Bernd Langmack hat diesen Prozess fotografisch begleitet – die Jahre 1990 bis 2015 dokumentierte er mit der Kamera in Bruckhausen, sprach mit den Anwohnern über die Zukunft und den Verfall. Seine Bilder werden im Haus der Geschichte des Ruhrgebiets ausgestellt, die Eröffnung findet Dienstag, den 23. Juni 2015 um 19.00 Uhr statt.

Stefan Berger vom Institut für Soziale Bewegungen spricht die Begrüßung, Heinrich Theodor Grütter vom RuhrMuseum Essen führt thematisch in die Ausstellung ein. Ulrich Land und Bernd Langmack sprechen dann über den Abriss in Bruckhausen und die Ausstellung.

Das Bild zeigt Abrisshäuser in der Edithstraße, aufgenommen im Jahr 2013.

Zur Ausstellung ist im Klartext Verlag ein Katalog erschienen, weitere Informationen unter http://bit.ly/1Fwkly1

 

Comments are closed.