Abtauchen, staunen, verstehen: Neue Ausstellung in Bremerhaven eröffnet Anfang Juli

02.06_aus der TiefseeAuf eine Entdeckungsreise in die Meerestiefen der Nordmeere nimmt ab Sommer 2015 eine neue fischereispezifische Erlebnisausstellung in Bremerhaven mit. Im Schaufenster Bremerhaven können dann aufsehenerregende Exponate aus der Nordsee und dem Atlantik bestaunt oder in einer spannenden Inszenierung Erkenntnisse zum deutschen Fischereiwesen und zur Fischverarbeitung gesammelt werden. Spannende Ausstellungsstücke kommen aus der bislang eingelagerten Landessammlung des legendären “Nordseemuseums”. Mit der populärwissenschaftlichen Ausstellung verfolgt die Betreiberin FBG das Ziel, Bremerhavens Kernkompetenz in Sachen Speisefisch nachhaltig zu vermitteln und über Bremerhavens Bedeutung als wichtigem Standort der Lebensmittelindustrie zu informieren. Die rund dreiviertelstündige Expedition eignet sich gleichermaßen für Jung und Alt, als Gruppenerlebnis ebenso wie als eine individuelle Entdeckungsreise.

Auf rund 800 Quadratmetern entsteht zurzeit im Schaufenster Fischereihafen die “Expedition Nordmeere – Fischereiwelten Bremerhaven”, inklusive einer integrierten Veranstaltungsfläche. Dort, wo bis zum Oktober 2013 zwei Jahrzehnte lang das “Atlanticum” über Fische und Meere informiert hat, öffnet die neue Erlebnis-ausstellung am 4. Juli 2015. Sie nimmt die Idee des Atlanticums auf und führt sie ins Zeitgemäße: Der Besucher wird diesmal wesentlich mehr anfassen und selbst erleben dürfen, denn ihm stehen zwei virtuelle Figuren zur Seite: Kinder werden von einem “Klabautermann” an die Hand genommen, Erwachsene von der fiktiven Figur eines Wissenschaftlers. Die Begegnungen finden virtuell statt, da jeder Besucher am Eingang ein digitales “Logbuch” in Form eines Tablet-PCs geliehen bekommt. Bei 150 der gezeigten Exponate können dann mit Hilfe sogenannter “Augmented-Reality-Marker” Texte, Bilder oder Filmclips mit umfangreichen Hintergrundinformationen auf dem Tablet abgerufen werden.

Populärwissenschaftliche Ausstellung

Sieben Abteilungen umfasst die neue Ausstellung, die die Besucher in einem Rundgang durchstreifen. Zunächst führt das Thema “Fischerei damals und heute” in den Fischereihafen Bremerhaven als Ausgangspunkt einer Nordmeer-Forschungsreise. Besucher erfahren hier Spannendes zur Geschichte des Ortes als bedeutendem Standort für Fischfang und -forschung und über hochwertige Fischverarbeitung. Wie hart die Arbeit auf hoher See auch heute noch ist, zeigt das “Forschungsschiff”, das sowohl auf als auch unter Decke betreten werden kann.

In die “Geheimnisse des Meeres” führt die dritte Station der Expedition und damit in die Unterwasserwelt der nordischen Meere. Vitrinen und Grafiken vermitteln anschaulich, in welchen Lebensräumen die jeweiligen Meeresbewohner zu Hause sind.

Einen Schritt weiter geht es in die “Tiefsee”: Der geheimnisvolle, mit Schwarzlicht beleuchtete Raum lässt den völlig lichtlosen Bereich des Meeres ab 800 Metern Tiefe lebendig werden.

Für den rund 300 Quadratmeter großen Veranstaltungsbereich haben sich die Ausstellungsmacher, die Bremer Erlebniskontor GmbH, ebenfalls etwas Schönes überlegt: Gäste von Gala-Essen, Tagungen oder kulturellen Veranstaltungen sitzen unter beeindruckenden Walskeletten. Sie sind Prunkstücke aus der Landessammlung des legendären “Nordseemuseums”.

Legendäres Nordseemuseum in die Ausstellung integriert

Denn Unterwasser- und Fischereiwelten als touristische Themen haben in Bremerhaven eine lange Geschichte: So zog von 1921 bis 1986 das “Nordseemuseum” seine Besucher in den Bann. In der Blütezeit Ende der 1970er kamen jährlich über 30.000 Besucher in das vielseitige Museum, um etwas über das Leben im Meer zu lernen. Die Ausstellung präparierter Lebewesen aus der Nordsee und dem Nordatlantik war einzigartig. Doch das Museum musste 1986 schließen und die Exponate wurden sorgsam eingelagert – um jetzt teilweise in die “Expedition Nordmeere” integriert zu werden. So wird der Anglerfisch, von denen präpariert damals nur wenige existierten, seines skurrilen Aussehens wegen die Besucher zukünftig wieder faszinieren.

Europäische Unterstützung

Als Betreiber der Ausstellung legt die Fischereihafen-Betriebsgesellschaft mbH (FBG) besonders viel Wert auf den gewählten Edutainment-Ansatz: Die FBG ist Ansprechpartner für rund 400 Betriebe mit rund 9000 Beschäftigten, die den Fischereihafen Bremerhaven als größtes Gewerbegebiet Bremerhavens gestalten. Auch als touristisches Ziel hat das Areal – vorrangig das Schaufenster Fischereihafen – eine hohe Bedeutung für die Stadt. Mit dem Europäischen Fischereifonds (EFF) ist es zudem gelungen, das europäische Instrument zur Förderung von Fischwirtschaftsgebieten für die neue Ausstellung erfolgreich zu nutzen.

Authentisches Thema

Mit der “Expedition Nordmeere – Fischereiwelten Bremerhaven” ist es durch die Betreiberin FBG und in Zusammenarbeit mit der Ausstellungsmachern, der Bremer Erlebniskontor GmbH, gelungen, wieder ein typisch Bremerhavener Thema zum Inhalt eines touristischen Angebots zu machen. Es soll sowohl Touristen, die sich für das Thema “Fischfang und -verarbeitung” als regionalspezifisches Element interessieren ansprechen, als auch den Einheimischen die Bedeutung Bremerhavens als Standort der Lebensmittelindustrie und der Fischverarbeitung vermitteln. Zudem eignet sich der Besuch als Erweiterung des Schulunterrichts.

Informationen:
Die Ausstellung “Expedition Nordmeere – Fischereiwelten Bremerhaven” eröffnet am 4. Juli 2015. Sie ist ganzjährig täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Tickets gibt s vor Ort oder in den beiden TouristInfos der Stadt, weitere Informationen im Blog zur Ausstellung.

Comments are closed.