Bunert’s Lichterlauf 2015 lässt die Lampen leuchten

Gibt’s was Neues bei Bunert’s Lichterlauf am 26. September im Sportpark Duisburg? Fragen wir doch mal den Namensgeber: „Nö, ist alles wie immer“, sagt Jörg Bunert. Und dann horchen wir bei Karsten Kruck nach. Der hat inzwischen die Organisation übernommen. „Nö, ist alles wie immer“, sagt auch er. Für nervige Journalisten mag das enttäuschend sein. Für alle anderen ist das einwandfrei eine gute Nachricht.

 

bunert_400x400Denn der Lichterlauf hat sich seit 2003 als ein leuchtendes Beispiel für ein stimmungsvolles Abendsportfest etabliert. Jeder kann mitmachen: Ambitionierte Langstreckler oder Herz stärkende Nordic Walker. Firmenteams oder der Nachwuchs. Für jeden ist was dabei. Und alle sind für die gute Sache unterwegs. In diesem Herbst zum wilden 13. Mal.

Denn auch das ist erfreulich, wenn „alles wie immer ist“. Dann nämlich kommen einmal mehr die 20.000 Euro zusammen, die die 180 Lampen rund um die Regattabahn leuchten lassen. Damit das gelingt, müssen sich „wie immer“ etwa 2500 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke(n) machen. Ihr Startgeld trägt zur Finanzierung der laufenden Kosten für die Beleuchtung der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg bei. Jörg Bunert sagt dazu: „Das ist die wichtigste Säule, wenn es darum geht, die Kosten zu decken.

Karsten Kruck ergänzt: „Wer beim Lichterlauf startet, tut dies für sich selbst. Denn sie oder er profitieren davon, dass im Winter die Lampen angeschaltet werden können.“ Karsten Kruck und Jörg Bunert sehen es als Selbstverständlichkeit an, dass Regattabahn-Läufer am 26. September ihre Schuhe schnüren. Ist ja für die gute Sache. War es immer schon.

Mehr zum „Alles wie immer“: Alle Teilnehmer erhalten wieder eine Kappe als kleines Dankeschön für ihren Start. Unter allen Finishern werden wieder drei Laternenpatenschaften verlost. Da läuft es sich dann für ein Jahr praktisch mit Privatlicht. Wie immer gibt es sechs Läufe, um passend am Start zu sein: Walking und Nordic Walking über 5000 Meter, Bambinilauf (400 m) , Schüler- und Jugendlauf ( 1000 m), den Fun Run über 5000 m, den AOK Firmenlauf über 5000 m und den Hauptlauf über die vollen zehn Kilometer durch die Nacht in Duisburg. Wie immer sind auch die Preise: 14 Euro für Erwachsene, 6 Euro für den Schüler und Jugendlauf. Bambinis sind kostenlos unterwegs. Ebenfalls wie gewohnt. Die Anmeldung kann bequem online erfolgen. Und so schön wie in jedem Jahr verspricht auch die 13. Auflage des Benefizlaufes zu werden.

So jetzt muss es aber genug sein mit dem „alles wie immer“. Neu ist, dass der Sieger des 32. Rhein-Ruhr-Marathons höchstpersönlich um Teilnahme bittet (und niemandem den Erfolg streitig macht). Karsten Kruck gewann am 7. Juni das Duisburg-Rennen. Am 26. September trägt er die Laufschuhe nur aus Bequemlichkeit. Er ist gemeinsam mit dem Team des SSB in der Organisation tätig.

Und hier noch die Rennen und Startzeiten:

Walking und Nordic Walking – 5000 m – 18:30 Uhr – 14 Euro

Bambinilauf – 400 m – 18:40 Uhr – kostenlos

Schüler- und Jugendlauf – 1000 m – 18:50 Uhr – 6 Euro

Fun Run – 5000 m – 19:45 Uhr – 14 Euro

AOK Firmenlauf – 5000 m – 19:45 Uhr – 14 Euro

Hauptlauf – 10000 m – 20:45 Uhr – 14 Euro

Anmeldung unter lichterlauf.bunert.de

Comments are closed.