MSV Duisburg Frauen: Das sind die Trainer für die neue Saison

Nach der Entscheidung für die weitere Zusammenarbeit mit Cheftrainerin Inka Grings hat die MSV-Abteilung für den Mädchen- und Frauenfußball jetzt die Verantwortlichkeiten im gesamten sportlichen Bereich komplett neu geregelt. Ziel war es, von der sportlichen Leitung bis hin zur jüngsten Jugend-Mannschaft die personellen Voraussetzungen für ein durchstrukturiertes Konzept zu schaffen.

inka-gringsAbteilungsleiter Thorsten Zensen so formuliert dieses Ziel so: „Wir wollen den MSV in den nächsten Jahren wieder zu einer führenden Anlaufstelle im Mädchen- und Frauen-Fußball machen; dafür sollen systematisch regionale Talente gefördert werden, aber auch für gestandene Spielerinnen soll der MSV wieder zu einer Top-Adresse werden. Grundvoraussetzung dafür sind zum einen möglichst perfekte Trainingsbedingungen und eine 100prozentig professionelle Einstellung zum Leistungssport – und genau dafür stehen diese sportliche Leitung und jede Trainerin und jeder Trainer.“

So wird mit Friedel Baumann ein alter Bekannter die Verantwortung für das Regionalliga-Team übernehmen. Der bisherige Trainer Erwin Althoff, der die Mannschaft zusammen mit Baumann gerade zur Vizemeisterschaft in der Regionalliga geführt hat, verlässt den Verein in beiderseitigem Einvernehmen und wechselt zum Liga-Konkurrenten Eintracht Solingen. Der zuständige Vorstand Udo Kirmse würdigt die Leistung des Walsumers, der den Job im Winter übernommen hatte, nachdem Annemieke Kiesel zurück getreten war: „Wir bedanken uns bei Erwin Althoff für seine sehr korrekte und erfolgreiche Arbeit und wünschen ihm auch in Zukunft viel Erfolg.“

Der 52jährige Baumann, der im Winter als Co-Trainer zur ,Zweiten‘ des MSV gekommen war, bringt langjährige Erfahrung im Bereich Frauen-Fußball mit; so hatte er die Verantwortung auf den Trainerbänken des GSV Moers und von Borussia Mönchengladbach, war außerdem Co-Trainer beim Bundesligisten Bayer Leverkusen und – von 2007 bis 2009 – Co-Trainer beim damaligen FCR 2001unter Martina Voss-Tecklenburg.

„Ich freue mich sehr, dass der MSV mir diese Aufgabe überträgt“, kommentiert Baumann den Vertragsabschluss, „wir haben bereits in den letzten Monaten gut zusammen gearbeitet – und darauf werden wir aufbauen.“ Zusammen mit seiner Co-Trainerin Miho Sakao, die zuvor viele Jahre erfolgreich im japanischen Verband gearbeitet und glänzende Kontakte zur japanischen Fußballszene in Deutschland hat, will Baumann eine schlagkräftige Truppe zusammen stellen, die „möglichst auch wieder oben angreifen soll“. Weitere wichtige Aufgaben sind für die Übungsleiter die Heranführung einiger Spielerinnen aus den U17-Mannschaften in den Frauenbereich und der ständige Kontakt und Austausch mit Inka Grings.

Das Training der U17-Mannschaft übernimmt ab der neuen Saison ebenfalls eine Rückkehrerin, nämlich Angelika Kirsch. Die ehemalige Spielerin des KBC Duisburg ist bereits eine erfahrene Übungsleiterin im Frauen-Fußball; die 40jährige,  die auch ausgebildeter Sport-Mental-Coach ist, hat unter anderem bei der SGS Essen, bei Borussia Mönchengladbach, aber auch beim ehemaligen FCR 2001 sehr erfolgreich Jugendmannschaften trainiert und ihr großes Wissen zudem als DFB-Stützpunkt-Trainerin weiter gegeben. Ihr Co-Trainer ist Eckart Schuster, der – wie gemeldet – gleichzeitig Sport- und Jugend-Koordinator der MSV-Frauen ist.

Für die U17 II bzw. U15 hat der Verein einen sehr verheißungsvollen Neuzugang verpflichten können: Julia Farr. Die 23jährige Studentin für Sportwissenschaft und Germanistik war selbst aktive Fußballerin (Regionalliga) und ist trotz ihrer jungen Jahre schon im Besitz der DFB-Elite-Jugend-Lizenz. Zuletzt trainierte Farr zwei Jahre lang das U17-Bundesliga-Team des VfL Bochum. Co-Trainer bleibt der langjährige, verdienstvolle Kollege Sascha Beck.

Sehr Erfolg versprechend auch die Zusammensetzung des Duos für die U13-Mädchen: Hier wird nämlich keine Geringere als Laura Neboli, die Kapitänin der zweiten Mannschaft, die Verantwortung übernehmen; unterstützt wird sie sozusagen vom Nestor der Trainer im Duisburger Frauen-Fußball, Kurt Hauer.

Ebenso ganz im Sinne der neuen Strategie ist auch die Entscheidung im Bereich der Torwart-Trainer, wo der MSV neben Andreas Kontra in der neuen Saison gleich mit zwei weiteren Übungsleitern arbeitet. Weiter dabei ist der bewährte und erfahrene Achim Schumacher (Zweite und U17); neu zum Team stößt Sascha Brand (U13/15); der ausgebildete DFB-Torwarttrainer (40) kann in seiner Agenda bereits auf sehr renommierte Stationen verweisen, so z.B. bei RWO und den MSV Männern; Brand hat übrigens zusammen mit MSV-Torwarttrainer Sven Beuckert die sportliche Schulbank gedrückt.

Eckart Schuster kommentiert diese Mannschafts-Aufstellung so: „Mit der Entscheidung für dieses Team setzen wir die Vorgaben des MSV-Vorstandes genau um, nämlich so professionell und leistungsorientiert wie möglich zu arbeiten. So geht die MSV-Frauen- und Mädchen-Abteilung gut gerüstet und hoch motiviert in die neue Saison.“

Comments are closed.