Vorschau: VfL Bochum – SV Sandhausen – Riemann trifft auf neuen Arbeitgeber

vfl aueBeim VfL Bochum lief die Hinrunde nicht wirklich so, wie sich die Verantwortlichen und das Umfeld erhofft hatten. Die Ergebnisse ließen zu wünschen übrig. Peter Neururer der „Feuerwehrmann“ erreichte sein Team nicht mehr und somit ließen die Resultate nach. Interimstrainer Frank „Funny“ Heinemann konnte die Erwartungen ebenfalls nicht erfüllen, jedoch zeigte sich der VfL-Urgestein erneut treu und sprang für „seinen“ VfL in die Bresche, ohne auf seinen Namen oder sonstige persönliche Interessen zu schauen. Dafür gebührt dem 50-Jährigen Respekt.

Beim VfL Bochum geht es seit Jahren immer um die Existenz. Fans und Umfeld sehnen sich nach den alten Zeiten, als die Gegner bei einem Pflichtspiel Bayern, Bremen oder Stuttgart hießen. Letzteres könnte in der kommenden Spielzeit sogar der Fall sein, wenn der VfB den Gang in die Zweitklassigkeit antreten müsste.

Gerland: „Der VfL muss wieder in die Bundesliga.“ Klare Ansage aus München von „Kult-Trainer“ Hermann Gerland. Der „Tiger“ genießt in Bochum, aber auch in München „Legendenstatus“. Finanziell half der seinem VfL sogar zu Beginn des Jahres, als der große FC Bayern zu einem Testspiel beim VfL Bochum antrat, um die leeren Kassen ein wenig zu füllen.

Der VfL hat sich gefangen, trotz der Niederlage in Pauli kann man von einer gelungenen Rückrunde sprechen. Der neue Cheftrainer Gerjan Verbeek hat dem Team wieder eine Handschrift erteilt, dazu auch das Selbstbewusstsein der Kicker auf Vordermann gebracht. Den Klassenerhalt konnte sich der VfL erarbeiten, nun lautet die Zielsetzung gegen die Gäste aus Sandhausen: „Drei Punkte“, sprich ein ordentlicher Abschluss, um Sonntag doch noch mit den Fans zusammenzurücken.

Gegen einen „Dreier“ der Bochumer hat der SVS aber etwas einzuwenden, denn der sympathische Club aus Baden kämpft nach dem Punkteabzug wieder um den Klassenverbleib. Mit der 0:2 Niederlage daheim gegen Fortuna Düsseldorf verpasste man beim SVS den vorzeitigen Klassenerhalt zu feiern, sprich die erneute. Eigentlich feierte der SVS ja bereits nach dem Sieg in Leipzig.

Die Zuschauer dürfen sich also auf ein spannendes Duell an der Castroper Straße freuen.

Riemann trifft auf „neue“ Heimat

Kurios: Die Nummer eins des SVS Manuel Riemann wechselt zur neuen Saison zum VfL Bochum. Er wird also bei seinem letzten Spiel für den SVS auf seinen neuen Arbeitgeber treffen.

Terodde kämpft am Sonntag um den Torjägertitel der zweiten Liga.

 

Comments are closed.