Geschwindigkeit der IT bestimmt Fortschritte in Unternehmen

Die erfolgreiche Implementierung von innovativen Technologien durch IT-Abteilungen wird zukünftig für den langfristigen Erfolg von Unternehmen eine maßgebliche Rolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt der repräsentative „IT Trends Report 2015: Business at the Speed of IT“. Im Trend liegen nicht mehr länger nur Faktoren wie Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Betriebsbereitschaft, sondern auch Unternehmensproduktivität, Wachstum und Profitabilität geben neue Maßstäbe vor.

Gegenstand des Berichts des IT-Management-Spezialisten SolarWinds sind die Bedeutung der IT und die Kompetenzen von IT-Abteilungen bei der Einführung von für den Unternehmenserfolg entscheidende Technologien. Dem Bericht liegt eine im Dezember 2014 durchgeführte Umfrage zugrunde, an der sich 375 IT-Profis, Manager und Führungskräfte aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen in Deutschland beteiligt haben.

Knappes Budget bremst IT-Abteilung aus

Der IT Trends Report 2015 zeigt auf, vor welchen Hindernissen IT-Fachkräfte bei der Durchsetzung von neuen Technologien stehen. Die größte Hürde stellen nach Angaben von 59 Prozent der Befragten Budgeteinschränkungen dar. Die meisten haben außerdem Probleme damit, Entscheider von der Notwendigkeit und den Vorteilen neuer Technologien zu überzeugen. Danach bereitet laut 53 Prozent der Befragten Personalmangel die meisten Schwierigkeiten. Mehr als ein Drittel von ihnen ist zudem der Ansicht, dass der CIO (Chief Information Officer) des Unternehmens die Einleitung notwendiger Technologien behindert.

Mehrausgaben erwartet durch höheren Bedarf an IT-Sicherheit

36 Prozent der befragten Teilnehmer glauben, dass vor allem mehr Ressourcen wie Budget, Personal und Zeit vonnöten seien, um einen stärkeren Einfluss der IT-Abteilung zu erreichen. Viele Unternehmen gehen jedoch aufgrund der wachsenden Bedrohung durch Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität selbst davon aus, dass die Ausgaben für IT-Sicherheit und Datenschutz steigen werden. Laut aktueller NIFIS-Studie „IT-Sicherheit und Datenschutz 2015″ (hier als PDF) meinen 49 Prozent, dass die Investitionen im Jahr 2015 um die Hälfte zunehmen werden. 45 Prozent schätzen, dass sich das Budget bis 2020 sogar noch verdoppeln wird.

Informationssicherheit im Fokus

Gerade Informationssicherheit wird einer vorhergehenden SolarWinds-Studie zufolge als eine der wichtigsten IT-Qualifikationen angesehen. IT-Spezialisten erkennen in der IT-Sicherheit überdies das Feld mit dem dringlichsten Nachholbedarf bei Anpassungen an neue Technologien in den kommenden fünf Jahren. Danach werden Anwendungsverwaltung und Geräteverwaltung als zentrale Herausforderungen der IT-Branche eingestuft. 31 Prozent der IT-Profis hätten gerne mehr Autonomie für die IT-Abteilung, weitere 26 Prozent ferner bessere Schulungs- und Förderungsmöglichkeiten, um sich entsprechend auf die wachsenden Anforderungen vorbereiten zu können. Auch gewünscht sind eine stärkere Mithilfe vom CIO bei der Zusammenarbeit mit anderen Führungskräften (26 Prozent) und eine umfassendere oder bessere strategische Beratung und Anleitung durch den CIO (25 Prozent).

Bildrechte: © Flickr Networking by Norlando Pobre CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Comments are closed.