VfL Wolfsburg – Schalke 04 – Sané & Youngstars bereiten Hoffnung

Lorey Sané Foto: Dustin Paczulla

Lorey Sané Foto: Dustin Paczulla

Der FC Schalke 04 gastierte am Sonntagabend bei den „Wölfen“ in Wolfsburg. Das Team von Roberto Di Matteo reiste mit einem klaren Ziel in die „Autostadt“. Die Königsblauen wollten sich beim Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga gut verkaufen, sprich eine ordentliche Partie ablegen und eventuell Punkte ernten für den Kampf um die internationalen Plätze. Fakt ist, dass die Königsblauen die UEFA-Champions-League bereits verspielt haben, nun aber auch noch hinter den Rücken schauen müssen, da andere Teams in der Tabelle den traditionsreichen Ruhrpott-Club noch jagen. Der S04 hat in der Vergangenheit große finanzielle Möglichkeiten genutzt, um kostenintensives Personal ins Revier zu locken, jedoch blieben die Erfolge ein wenig aus. Nun setzen die Verantwortlichen Trainer auf die jungen Spieler aus der Talentschmiede von Norbert Elgert, auch genannt „Knappenschmiede“. Mit Erfolg, denn in der laufenden Spielzeit konnten sich schon Youngstars, wie Felix Platte, Timon Wellenreuther oder Lorey Sané für höhere Aufgaben empfehlen.

Die Partie in Wolfsburg begann ziemlich rasch. Die Gäste aus dem Ruhrpott, unterstützt von ca. 4500 Anhänger drehten ordentlich auf in der VW-Arena Wolfsburg. Man merkt dem di Matteo Team an, das sogar ein „Dreier“ gewillt war.

Die Königsblauen dominierten die Anfangsphase. Zur Halbzeitpause fielen allerdings keine Treffer. Die Wolfsburger jedoch mit mehr Offensivaktionen, scheiterten jedoch an S04-Keeper Fährmann, der einen sehr guten Tag erwischte und die Königsblauen oftmals ins sichere Fahrwasser übermittelte.

Sané mit einem Wahnsinns-Solo

Sie wollen mehr über Sané erfahren… ? Hier gibt es ein Exklusiv-Interview: http://www.xtranews.de/2015/03/30/schalke-04dfb-junioren-leroy-sane-im-blickpunkt-papa-hat-mir-den-fussball-gen-vererbt/

Mit Beginn der zweiten Hälfte nahmen die Gäste aus dem „Pott“ das Zepter in die Hand. Lorey Sané war es, der nach einem stolzen 73-Meter SOLO-LAUF den 0:1 Führungstreffer für die Gäste in der 53. Spielminute erzielen konnte.

De Bruyne mit Ausgleichstreffer in der 78. Spielminute

Die Schalker präsentierten sich in Wolfsburg selbstbewusst, offensiv agierend und für die Zukunft gut gerüstet, es scheint so, als wenn man den Jungs für die kommende Saison Perspektiven aufzeigen möchte. Fakt ist, dass das Bewerbungsverfahren eröffnet ist. Trainerteam und Manager Heldt werden genau hinsehen, wer korrekte Unterlagen einreicht, um für entsprechende Aufgaben in der Spielzeit 2015/2016 das Vertrauen zu erhalten.

Jung-Profi Borgmann im Kader

Übrigens im Kader der „Knappen“ bei den „Wölfen“ stand auch Axel Borgmann, der 20 Jährige ist über die gesamte Spielzeit im Trainingsbetrieb der Profis installiert und lauert auf seine Chance: Bundesliga. Dass Borgmann im Kader bei einem so wichtigen Match der Königsblauen stand, bedeutet aber auch, dass die S04-Führung ein klares Zeichen auf die Zusammenarbeit mit den eigenen Nachwuchskräften aus der „Knappenschmiede“ setzt.

 

Comments are closed.